So, 21. Oktober 2018

Falscher Alarm

28.12.2012 09:51

Aufreger-Story um Spears-Sohn war Internet-Hoax

Da sind leider auch wir auf einen Internetscherz hereingefallen. Eine über mehrere US-Medien verbreitete Meldung, wonach der älteste Sohn von Britney Spears, der siebenjährige Sean Preston, nicht der Sohn ihres Ex-Ehemannes Kevin Federline, sondern von dessen Bruder Christopher sei, hat sich als Hoax herausgestellt.

Wie die Website "The Smoking Gun" enthüllt, habe ein in den USA amtsbekannter Krimineller, der immer wieder unter falschen Identitäten auftritt, die US-Website "Radar" genarrt und dieser als "Insider" erklärt, Christopher Federline habe in Tampa, Florida, eine Unterlassungsklage gegen Spears eingereicht. Aus den Gerichtsdokumenten, die es offenbar als Fälschung tatsächlich gibt, ginge hervor, sie habe ihm eine Kreditkarte gestohlen und seine Männlichkeit bei einem Streit verletzt. Außerdem hätte sie gedroht, ihn als wahren Vater ihres Sohnes zu outen, was er in den angeblichen Gerichtspapieren auch bestätigt haben soll.

Wie das Magazin "US Weekly" berichtet, sei die Familie von Kevin Federline, der aus der zweijährigen Ehe mit Spears die beiden Söhne Sean Preston (7) und Jayden James (6) hat, sehr besorgt wegen des Vorfalls. Denn in den gefälschten Papieren sollen sehr viele Details über das Leben von Christopher Federline stehen. Vonseiten der Entertainerin gab es keinen Kommentar.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.