Mo, 18. Juni 2018

Bei Passwort Futter

21.12.2012 07:00

Singvogel-Art lernt Bettelgesang schon im Ei

Genau auf seine Mutter zu hören, kann von Vorteil sein: Eine australische Singvogel-Art bringt ihrem Nachwuchs schon im Ei eine bestimmte Gesangspassage bei. Mit diesem "Passwort" erbetteln die Jungtiere nach dem Schlüpfen Futter. Parasitische Kuckucksbabys, die die Parole nicht kennen, gehen leer aus und verhungern.

Ein Forscherteam unter der Leitung von Sonja Kleindorfer von der Flinders University im australischen Adelaide, zu dem neben Wissenschaftlern aus den USA auch Herbert Hoi und Matteo Griggio vom Konrad-Lorenz-Institut für Vergleichende Verhaltensforschung der Veterinärmedizinischen Universität Wien gehören, entdeckten dieses Verhalten per Zufall, als sie die Alarmrufe der Prachtstaffelschwänze (im Bild ein Weibchen mit seinem Jungen) studierten, die diese bei Gefahr durch Raubtiere ausstoßen: Sie beobachteten, dass die Mütter ihren Eiern im Nest vorsangen.

Später fanden die Forscher dann heraus, dass die Bettelrufe der Jungvögel sich von Nest zu Nest unterscheiden. "Der Durchbruch dafür, zu verstehen, was da passiert, war die Entdeckung, dass die Jungen spezielle Teile des Rufs der Mutter nach dem Schlüpfen in ihren Bettelgesang einbauten. Anders gesagt, die Jungen verwenden ein Passwort", schildert Hoi die Entdeckung dieses bislang einzigartigen Kommunikationsverhaltens bei Vögeln.

Vögel lernen Passwort bereits als Embryos
Tauschten die Wissenschaftler die Eier einer Vogelmutter mit denen einer anderen aus, lernten die Jungen den Passwortgesang der Stiefmutter. Das, so die Forscher, weise darauf hin, dass die Jungtiere die Passwörter tatsächlich gelernt hatten. Zudem konnten die Elterntiere vom Füttern ihres Nachwuchses abgehalten werden, wenn man ihnen einen falschen Bettelgesang aus einem Lautsprecher unter dem Nest vorspielte.

Mit diesem erstaunlichen Beispiel von Lernen schon vor der Geburt können Prachtstaffelschwanz-Eltern die eigenen Nachkommen von denen parasitierender Kuckucke unterscheiden, die in ihr Nest eingedrungen sind. Die Weibchen bringen den Passwortgesang auch ihrem Partner und anderen Bruthelfern bei, indem sie ihnen das Passwort in einer Art Werbegesang abseits des Nests vorsingen. Eltern und Bruthelfer füttern nur Jungtiere, deren Bettelrufe das Passwort enthalten. Passiert das nicht, geben die Eltern ihr Nest umgehend auf und bauen ein neues.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.