Sa, 15. Dezember 2018

Unter Vulkanasche

19.12.2012 14:47

Über 1.400 Jahre alte Krieger-Leiche in Japan entdeckt

Einen bislang einmaligen Fund haben Archäologen in der als "japanisches Pompeji" bekannten Grabungsstätte Kanai Higashiura gemacht. Sie entdeckten die Überreste eines mit einer Rüstung bekleideten Mannes aus dem frühen 6. Jahrhundert. Dieser sei offenbar bei dem Versuch, den Zorn des Vulkans zu besänftigen, von heißer Asche begraben worden, glauben die Forscher.

"Normalerweise würde jeder fliehen, wenn ein pyroklastischer Strom mit Hitzewellen auf ihn zukommt. Doch dieser Mensch starb, als er sich ihm zuwandte", erklärt Forscher Shinichiro Ohki von der Gunma Archaeological Research Foundation. Die Wissenschaftler vermuten daher, dass es sich bei dem Mann, der unter einer 30 Zentimeter dicken vulkanischen Ascheschicht begraben war, möglicherweise um eine hochgestellte Persönlichkeit oder einen Krieger gehandelt habe, die beim Gebet oder einem ähnlichen Versuch, den Vulkan zu besänftigen, ums Leben gekommen sei.

Mann trug eine Metallrüstung
Gefunden wurden die gut erhaltenen Überreste rund 110 Kilometer nordwestlich der japanischen Hauptstadt Tokio im Ausgrabungsgebiet Kanai Higashiura bei Shiukawa City am Vulkan Haruna in der Präfektur Gunma. Bekleidet war der Mann mit einer Rüstung aus mit Lederbändern zusammengeknüpften Metallplatten. Diese Technologie war damals gerade erst von der koreanischen Halbinsel nach Japan eingeführt worden.

Mittels DNA-Vergleich mit Überresten aus alten Grabanlagen wollen die Archäologen nun klären, ob der tote Krieger mit ranghohen Persönlichkeiten der Region verwandt war. Weil neben den Überresten des Mannes zudem ein Teil eines Kinderschädels gefunden wurde, soll auch eine mögliche Verwandtschaft mit dem Kind geprüft werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Verschärfte Sex-Regeln
Facebook verbietet Usern sexuelle Andeutungen
Digital
Werner wehrt sich
Leipzigs Rangnick stellt seinen Stürmer zur Rede
Fußball International
Der will nur spielen
David Alaba ballert sich durch „Call of Duty“
Video Digital
Vorfreude bei Letsch
Austria vor Derby: „Eine Riesenchance für uns!“
Fußball National
Leitgeb strahlt
Salzburg-Routinier: „Nichts spricht gegen Titel“
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.