Mo, 24. September 2018

Nahezu zeitgleich

17.12.2012 16:00

Vulkane in Ecuador und Indonesien ausgebrochen

Der fast zeitgleiche Ausbruch zweier Vulkane hält die Menschen in verschiedenen Erdteilen in Atem: Im südamerikanischen Ecuador spuckte der rund 5.000 Meter hohe Tungurahua (li.) am Montag tonnenweise Asche sowie glühende Gesteinsbrocken. In Indonesien wiederum brach etwa zur selben Zeit der Vulkan Lokon (re.) aus. Über dem knapp 1.600 Meter hohen Berg auf der Insel Sulawesi war eine drei Kilometer hohe Asche- und Rauchwolke zu sehen.

Über dem Kegel des Tungurahua in Ecuador bildete sich nach Angaben des Geophysikalischen Instituts eine rund sieben Kilometer hohe Rauchwolke. Außerdem seien immer wieder vereinzelt Explosionen zu hören, die den Boden erschütterten. Die Behörden riefen die zweithöchste Alarmstufe aus. Einwohner umliegender Ortschaften wurden in Sicherheit gebracht, zudem wurden Atemschutzmasken sowie Erste-Hilfe-Pakete verteilt.

Der Tungurahua liegt in den ecuadorianischen Anden rund 130 Kilometer südlich der Hauptstadt Quito. In der Sprache der Ureinwohner bedeutet der Name "Feuerkehle". Der Vulkan ist nach mehr als einem Jahrhundert Ruhe seit 1999 wieder aktiv. 2008 starben bei einem größeren Ausbruch mehrere Menschen.

Bereits fünfter Ausbruch des Lokon in diesem Jahr
Der Lokon in Indonesien ist nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur Antara seit Februar in erhöhter Aktivität und seither bereits fünf Mal ausgebrochen. Zusammen mit dem 2,2 Kilometer entfernten Empung bildet er einen Zwillingsvulkan. Beide Berge erheben sich über der Tondano-Ebene und gehören zu den aktivsten Vulkanen des Landes. In der näheren Umgebung leben etwa 30.000 Menschen.

In Indonesien mit seinen gut 17.500 Inseln gibt es 128 aktive Vulkane, von denen 65 als gefährlich gelten. Vor zwei Jahren starben mehr als 300 Menschen, als auf der Insel Java der Vulkan Merapi ausbrach.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.