Fr, 22. Juni 2018

Prallte gegen Brücke

16.12.2012 11:56

Auto bei Unfall in zwei Teile gerissen: 23-Jähriger stirbt

Ein tragischer Autounfall sorgt im Kärntner Ort Ferlach für Entsetzen. Ein erst 23 Jahre alter Angestellter war am Samstagnachmittag mit seinem Volvo ins Schleudern geraten. Der Wagen prallte gegen einen Brückenpfeiler aus Beton und wurde dabei in zwei Teile gerissen. Der Ferlacher verstarb noch an der Unfallstelle.

Der Angestellte war mit einem Volvo V 40 in Richtung St. Margareten im Rosental unterwegs, als der Wagen auf der Rosental Bundesstraße in Unterferlach auf eisglatter Fahrbahn plötzlich ins Schleudern geriet. Dem 23-Jährigen gelang es nicht mehr, das Fahrzeug unter Kontrolle zu bringen.

"Das Auto dürfte wohl auf der Brücke ins Schleudern gekommen sein. Dann krachte es in den Betonpfeiler einer zweiten Brücke und wurde dabei in zwei Teile gerissen", schilderte Gemeindefeuerwehrkommandant Hans Esterle. Als die Wehren am Unglücksort eintrafen, hatte der Notarzt bereits den Tod des jungen Autolenkers festgestellt.

Besonders tragisch: Einige der 30 angerückten Feuerwehrmänner kannten den 23-Jährigen persönlich. Auf der Facebook-Seite des Rosentalers nahmen seine Freunde am Samstagabend mit rührenden Worten Abschied von dem viel zu früh verstorbenen Ferlacher.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.