24.08.2005 08:24 |

Champions League

Liverpool trotz Niederlage in Champions League

Titelverteidiger Liverpool hat sich am Dienstagabend trotz einer peinlichen 0:1-Heimniederlage gegen CSKA Sofia für die Gruppenphase der Fußball-Champions-League qualifiziert. Da der englische Rekordmeister das Hinspiel mit 3:1 für sich entschieden, schaffte er den Sprung in die Millionenliga. Den Siegtreffer für die bulgarischen Gäste erzielte vor 42.000 geschockten Fans Walentin Ilijew.

Für Liverpool ist es aber vielleicht ein gutes Omen. Im Vorjahr hatte das Team nach einem 2:0-Sieg in Graz das Rückspiel vor eigenem Publikum gegen den GAK ebenfalls 0:1 verloren. Danach kam Liverpool bis in legendäre Finale in Istanbul, das die Engländer gegen AC Milan nach 0:3-Pausenrückstand noch im Elferschießen gewannen.

Aufstieg
Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte schafften der FC Thun, Petrzalka, Betis Sevilla und Udinese den Sprung in die Champions League. Der Schweizer Vizemeister besiegte Malmö FF mit 3:0, nachdem er bereits das Hinspiel in Schweden mit 1:0 für sich entschieden hatte.

Udinese, Vierter der abgelaufenen Serie-A-Saison, setzte sich gegen den UEFA-Cup-Finalisten Sporting Lissabon mit 3:2 durch, bereits das Hinspiel hatten die Italiener mit 1:0 gewonnen. Und Petrzalka setzte sich nach torlosen 120 Rückspiel-Minuten im Elferschießen bei Partizan Belgrad 4:3 durch.

Trondheim zum zehnten Mal in der Champions League
Rosenborg Trondheim gehört dagegen bereits zum zehnten Mal zur Eliteliga. Die Norweger feierten gegen Steaua Bukarest nach einem 1:1 im Hinspiel vor eigenem Publikum nach 3:0-Führung noch einen knappen 3:2-Erfolg. AS Monaco muss dagegen mit einem Platz im UEFA-Cup vorlieb nehmen. Der in der französischen Liga spielende Klub aus dem Fürstentum, 2004 im Champions-League-Finale, ließ gegen Betis Sevilla dem 0:1 aus dem Hinspiel nur ein 2:2 folgen und verpasste damit den erhofften Geldsegen.

 

Mittwoch, 16. Juni 2021
Wetter Symbol

Sportwetten