Sa, 20. Oktober 2018

40 Jahre lang

07.12.2012 14:05

Griechen-Elvis ließ diesen Lamborghini verrotten

Wie konnte er das diesem 1969er-Lamborghini Miura P400S antun? Der griechische Sänger Stamatis Kokotas, auch als "griechischer Elvis" bekannt, hat ihn jahrzehntelang in einer Athener Hotelgarage verrotten lassen! Dabei war der Sportwagen einst ein Geschenk von Reeder-Tycoon Aristoteles Onassis, der von seiner Musik so begeistert war.

Es handelt sich um eine besondere Version des Lambo Miura. Der 3,9-Liter-V12 leistete 400 statt 375 PS, an Bord sind u.a. elektrische Fensterheber und eine Klimaanlage. An der Font sind vier gelbe Zusatzscheinwerfer montiert, die inzwischen traurig zu Boden blicken.

In den ersten drei Jahren seiner Existenz war der Lambo noch bewegt worden, Kokotas fuhr gerne und schnell Auto, er war ein begeisterter Rallye-Fahrer. Doch dann erlitt der Miura bei Zählerstand 52.118 Meilen einen Motorschaden. Der Griechen-Elvis ließ den V12-Motor ausbauen und nach Sant'Agata schicken, wo ihn die Lamborghini-Techniker reparierten. Der triebwerkslose Lambo stand inzwischen in der Tiefgarage des Athener Hilton-Hotels.

Und dort blieb er drei Jahrzehnte stehen, denn Kokotas bezahlte die Reparatur nicht und Lamborghini rückte den Motor nicht heraus. Dem Sänger war es offenbar egal, und so verrottete der einst so schöne Italiener vor sich hin. Nach rund 30 Jahren wurde der Miura in eine andere Garage "umgeparkt", weil das Hotel umgebaut wurde. Jetzt, nach 40 Jahren Verfall, sollte er bei Coys in London versteigert werden. Der Wert des Lamborghini wird auf 320.000 bis 370.000 Pfund geschätzt, doch es wurde nicht einmal das Startgebot von 300.000 Pfund (knapp 370.000 Euro) erzielt.

Motor und Auto haben einander übrigens inzwischen wieder, nachdem die Maschine bis vor Kurzem im Lamborghini-Museum ausgestellt gewesen war. Darüber hinaus ist noch einiges an Restaurationsarbeit zu leisten.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.