Red-Bull-Fußball?

Rangnick widerspricht: „Macht nicht wirklich Sinn“

Fußball EM
27.06.2024 07:49

Österreichs Teamchef Ralf Rangnick wird gerne und häufig nachgesagt, die Red-Bull-Schule ins Fußball-Nationalteam zu implementieren. Der 65-Jährige liefert Gegenargumente ...

Drei Punkte, Gruppensieg und für einige wie Teamchef Ralf Rangnick ein „Heimspiel“ in Leipzig – mit dem 3:2 über die Niederlande zog Österreich das große Los: „Was mich am meisten beeindruckte, war unsere Reaktion auf die Ausgleichstore“, so Rangnick. „Wir hatten nie den Kopf unten, sind für unseren Mut belohnt worden.“

Auch die Statistik sprach für Österreich, Rangnick imponierte anfangs ein Fakt: „Wir hatten in den ersten 20 Minuten gefühlt 80 Prozent Ballbesitz. Da noch von Red-Bull-Fußball zu reden, macht nicht wirklich Sinn.“ Zumal auch der Alltag unter Rangnick entsprechend aussieht: „Die Jungs wissen, wie viel Zeit wir in jedes Training und jede Video-Analyse investieren, um auch zu zeigen, was wir mit dem Ball zu tun haben.“

Für mutigen Auftritt belohnt
Wer auf den Gruppensieg Österreichs getippt hätte, „wäre jetzt ein reicher Mann oder eine reiche Frau. Das Schöne am Fußball ist, dass solche Dinge passieren, wir belohnt wurden für einen mutigen und sehr energiegeladenen Auftritt.“

Gegen die Niederlande sah Patrick Wimmer im Berliner Olympiastadion seine zweite Gelbe Karte. (Bild: AP ( via APA) Austria Presse Agentur/ASSOCIATED PRESS)
Gegen die Niederlande sah Patrick Wimmer im Berliner Olympiastadion seine zweite Gelbe Karte.

Obwohl Rangnick nicht das letzte Risiko ging, vier der gelbverwarnten Spieler zunächst auf der Bank ließ: „Ich bin froh, dass wir außer Wimmer alle für das Achtelfinale zur Verfügung haben, wir uns gezielt bis Dienstag vorbereiten können. Das hat jetzt fast schon Bundesliga-Charakter.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele