Di, 19. Juni 2018

Nach Feuer in Fabrik

04.12.2012 18:42

Bangladesch: Familien der Brand-Opfer entschädigt

Nach dem verheerenden Fabriksbrand in Bangladesch sind einige Hinterbliebene der Opfer von der Regierung des Landes entschädigt worden. Mehr als 40 Familien hätten bereits umgerechnet rund 5.600 Euro erhalten, teilte der Textilhersteller-Verband BGMEA am Dienstag mit.

Auch die Hinterbliebenen der übrigen Opfer sollen diese Summe erhalten, zuvor müssten die Toten allerdings noch eindeutig identifiziert werden. Die Entschädigung wird aus einem Fonds gezahlt, in den die Regierung, BGMEA und der Hongkonger Textilimporteur Lee and Fang eingezahlt haben.

Bei einem Feuer in einer Textilfabrik in der Nähe der Hauptstadt Dhaka waren am 24. November mehr als 100 Menschen gestorben (siehe Infobox). Sie konnten den Flammen in der Fabrikshalle nicht entkommen und sprangen teilweise in Todesangst aus den Fenstern des mehrstöckigen Gebäudes.

Täglich Proteste gegen Arbeitsbedingungen
Seit der Brandkatastrophe gehen in Bangladesch täglich Textilarbeiter auf die Straße und protestieren gegen ihre Arbeitsbedingungen, die unzureichenden Sicherheitsvorkehrungen in den Fabriken und den niedrigen Lohn. BGMEA hat bereits Verbesserungen angekündigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.