Di, 23. Oktober 2018

Abschiebe-Drama

02.12.2012 19:03

Advent-Lichtblick für zwölfjährige Leonesa in Wien

Lichtblick im Abschiebe-Drama um Leonesa (12): Nachdem das Urteil des Asylgerichtshofes gegen die Familie der Schülerin für Protest und Unverständnis sorgte, hat es für das Flüchtlingsmädchen aus dem Kosovo am ersten Adventsonntag Grund zur Freude gegeben. Das Innenministerium sendete positive Signale aus. Denn ein Antrag auf humanitäres Bleiberecht sei noch gar nicht gestellt worden, von Abschiebung sei keine Rede.

Obwohl die Zwölfjährige Vorzugsschülerin an der Sir-Karl-Popper-Schule in Wien und Klassenbeste in Deutsch ist, hatte der Asylgerichtshof vom Schreibtisch aus "keine Hinweise auf nachhaltige Integrationsbemühungen" festgestellt (siehe Infobox). Das Mädchen sollte zusammen mit seiner Familie in den Kosovo abgeschoben werden. Leonesa lebt seitdem in ständiger Angst, von der Fremdenpolizei abgeholt zu werden. "Am Abend weine ich meistens", sagte sie im "Krone"-Interview (siehe Infobox).

Innenministerium: "Erkenntnis bedenklich"
Doch am ersten Adventsonntag gab es nach den heftigen Protesten gegen das Abschiebe-Urteil positive Signale aus dem Innenministerium für eine menschliche Lösung. Das Erkenntnis - der nicht dem Innenministerium zugeordneten, unabhängigen Instanz in Asylverfahren - "sei bedenklich", hieß es hinter vorgehaltener Hand. Offiziell wurde Leonesas Familie eine Empfehlung für einen Antrag auf humanitäres Bleiberecht gegeben. Über diesen hätte dann das Wiener Magistrat zu entscheiden.

Abstimmung in der Infobox: Soll Leonesa Bleiberecht bekommen?

Jedenfalls müsse sich Leonesa, deren Eltern im Jahr 2007 mit ihr nach Österreich flüchteten, keine Sorgen mehr machen, hieß es. Eine Abschiebung durch die Fremdenpolizei in den Kosovo werde es "sicher nicht" geben.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.