Mi, 23. Jänner 2019

Polizei schritt ein

02.12.2012 12:20

Proteste gegen Kim Kardashian bei Besuch in Bahrain

Das US-Fernsehstarlet Kim Kardashian ist während seines Aufenthalts in Bahrain auf keinen freundlichen Empfang gestoßen. Dutzende Demonstranten stellten die Reality-TV-Darstellerin am Samstag vor einem Einkaufszentrum in einem Vorort von Manama und riefen feindliche Parolen, wie Augenzeugen berichteten. Die Polizei setzte Tränengas und Blendgranaten ein, um die Kardashian-Gegner auseinanderzutreiben.

Die Nachricht von Kardashians Tournee in der Golf-Region, bei der sie Geschäfte einer US-Milkshake-Kette einweiht, hatte in konservativ-islamistischen Kreisen Bahrains Unmut ausgelöst (Bild 2). Doch auch zahlreiche Fans waren gekommen, um Kardashian zu erleben (Bild 3).

Die 32-jährige Freundin von Kanye West wurde in den USA 2007 durch ein Sex-Video bekannt, das sie mit ihrem damaligen Freund zeigte. Inzwischen gibt es mehrere Reality-TV-Shows über die Kardashian-Familie, der ihre Mutter Kris und ihr Stiefvater Bruce Jenner sowie ihre Geschwister und Halbgeschwister Kourtney, Khloé, Robert, Kendall und Kylie angehören.

Im Mai wurde der TV-Star, der auch als Schauspielerin und Model arbeitet und mit Kourtney und Khloé die Modeboutiquekette D-A-S-H betreibt, vom US-Wirtschaftsmagazin "Forbes" sogar unter die zehn einflussreichsten Prominenten gewählt. Das Magazin erstellt sein Ranking nach dem Einkommen der Stars und nach ihrer Popularität in den Medien.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Ethnische Daten
Rekrutierungs-Affäre: 100.000 Euro Strafe für PSG
Fußball International
87-Jährige als Opfer
Entführungs-Krimi in der Esterhazy-Dynastie
Burgenland
Seit Mai ohne Tor
Mario Balotelli wechselt von Nizza zu Marseille
Fußball International
Muskelverletzung
Tottenham wochenlang ohne Dele Alli
Fußball International
Der „Prinz“ ist da
Boateng: „Ich wäre auch nach Barcelona gelaufen“
Fußball International
Flugzeug verschwunden
Guardiola zu Sala-Tragödie: „Wir hoffen noch!“
Fußball International
Kommt aus Finnland
Austria holt 19-jährigen Stürmer Sterling Yateke
Fußball National
2:1 gegen Bahrain
Südkorea zittert sich ins Asien-Cup-Viertelfinale
Fußball International
Verhandlungen stocken
Rapid: Verpflichtung von Maurides geplatzt
Fußball National
Nicht zurechnungsfähig
Ehefrau ins Koma geprügelt - Täter muss in Anstalt
Oberösterreich
Eder ausgeschieden
Paraski-WM: Keine RTL-Medaille bei den Damen
Wintersport
Neo-Kicker präsentiert
Boateng bei Barca: „Messi ist ein großes Geschenk“
Fußball International
Premier League
Platzsturm: Geldstrafe für Arnautovic-Klub
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.