19.08.2005 14:12 |

Schlimmer Finger

Raikkönen hat wieder Eheprobleme

Die Formel-1-Weltmeisterschaft biegt in die Zielkurve ein, doch Titelaspirant Kimi Räikkönen ist wieder fernab der Rennstrecke in die Schlagzeilen geraten. Wie die finnische Fernseh-Zeitschrift "7 Päivää" berichtet, soll der Haussegen bei Räikkönen und seiner Ehefrau Jenny wegen einer angeblichen Affäre des McLaren-Mercedes-Piloten schief hängen. Er sei es leid, zu solchen Meldungen einen Kommentar abzugeben, sagte der seit einem Jahr verheiratete Räikkönen zwei Tage vor dem Großen Preis der Türkei an diesem Sonntag.

Bei der Premiere der "Königsklasse" des Motorsports im Land der zwei Kontinente kann und will Räikkönen wieder seine sportlichen Qualitäten für sich sprechen lassen. Sein Rennstall misst der neuesten Meldung über Räikkönens Privatleben nicht so viel Bedeutung bei. Der Kampf um den WM-Titel steht im Vordergrund.

26 Punkte trennen Räikkönen vom spanischen WM-Spitzenreiter Fernando Alonso im Renault. Vier Saisonsiege konnte der 25-Jährige Finne bislang einfahren. "Ich habe ein starkes Auto und den besten Motor, den ich je gefahren bin", sagt Räikkönen und hofft bei der Aufholjagd auf Alonso auf das Türkei-Debüt in Akfirat, rund 40 Kilometer östlich der türkischen Weltmetropole Istanbul gelegen: "Ich habe einiges Pech gehabt mit meinen Ausfällen. Vielleicht habe ich ja jetzt mal Glück und er (Alonso) ein bisschen Pech, dann kann ich ihn noch packen."

Dass die "Silberpfeile" ungeachtet des wieder erstarkten Rekordweltmeisters Michael Schumacher als Gesamtdritter die ärgste Konkurrenz im Kampf um die WM-Krone sind, dessen ist sich Alonso bewusst. "Es muss unser Ziel sein, McLaren-Mercedes zu schlagen und dass Rennen in der Türkei zu gewinnen. Das ist aber kein leichtes Ziel", meinte der 24-Jährige, der darauf hofft, am Ende der mit 19 Rennen längsten Saison als jüngster Weltmeister in die Geschichte der Formel 1 einzugehen.

Donnerstag, 06. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten