17.08.2005 10:46 |

Gar nicht prüde...

Briten auch weiterhin die peinlichsten Touristen

Saufen, Sex und Schlägereien: In allen drei Punkten sind die britischen Urlauber wieder ganz vorn dabei. Wie die Studie des britischen Reiseversicherers Halifax über das Verhalten von Touristen aus 16 Ländern aussagt, schauen die Untertanen ihrer Majestät nicht zur am tiefsten ins Glas, sondern sind auch sofort zur Stelle, wenn es um Probleme mit der örtlichen Polizei geht. Und auch beim Sex sind die Briten spitze – und haben sogar die Lover-Nationen Italien und Frankreich abgehängt...

Laut der in London veröffentlichten Vergleichsstudie – schließlich hat eine Umfrage schon einmal ergeben, dass für die Briten im Urlaub nur eines zählt: die niedrigsten Bedürfnisse auszuleben – schauen die Inselbewohner vor den Australiern und Schweden am tiefsten ins Glas – was wohl auch der Grund für die häufigen Probleme mit der Exekutive im Urlaubsland sein dürfte.

Schneller im fremden Bett als Italiener und Franzosen
Was die Schwierigkeiten mit der Polizei betrifft, folgen hinter den Briten Touristen aus den USA und wieder die Australier. Und auch in Sachen Liebesabenteuer belegen die Briten den ersten Rang - noch vor den offiziellen Lover-Nationen Italien und Frankreich.

Zugleich sind die Untertanen ihrer Majestät aber am schnellsten pleite und am anfälligsten für Sonnenbrand.

Deutsche und ihre Handtücher
Die Studie des britischen Reiseversicherers Halifax bestätigt außerdem, was vielen Untertanen ihrer Majestät den Urlaub vermiest: Deutsche sind am schnellsten, wenn es darum geht, mit ihren Handtüchern frühmorgens Liegestühle für den Rest des Tages zu "reservieren".

Freitag, 07. Mai 2021
Wetter Symbol