Fr, 19. Oktober 2018

Ticker zum Nachlesen

14.10.2012 20:41

So lief Felix Baumgartners Rekordsprung ab

20.18 Uhr: Baumgartner hat den Helm abgenommen und jubelt. Er scheint wohlbehalten am Boden angekommen zu sein und stellt sich bereits den ersten Fragen des Kamerateams.

20.16 Uhr: Baumgartner gleitet mit dem Fallschirm zu Boden und ist in der Wüste gelandet. Tosender Applaus vom Stratos-Team.

20.10 Uhr: Baumgartner hat den Fallschirm bereits in ungefähr vier Kilometern Höhe ausgelöst - etwas zu früh, um den Freifall-Rekord von Kittinger zu brechen.

20.08 Uhr: Die Funkverbindung mit Baumgartner ist hergestellt, während er im freien Fall zur Erde gleitet. Nach kurzem Trudeln hat sich der Salzburger mittlerweile stabilsiert, wie Joe Kittinger aus dem Mission Control bestätigt.

20.06 Uhr: Baumgartner ist gesprungen.

20.03 Uhr: Die Tür der Kapsel ist offen.

19.55 Uhr: Baumgartner hat mit dem Druckablassen aus der Kabine begonnen.

19.50 Uhr: Gespanntes Warten auf den Absprung. Baumgartner trifft in der Kapsel die letzten Vorkehrungen für den Ausstieg. Der Ballon pendelt mittlerweile auf einer Höhe von knapp unter 39.000 Metern.

19.42 Uhr: Der Moment ist nahe. Vom Mission Control kam das Go für den Sprung. In wenigen Minuten kann Baumgartner die Kapsel verlassen. Die Vorbereitungen für den Ausstieg haben begonnen.

19.40 Uhr: Baumgartner hat die geplante Absprunghöhe von 36.576 Metern überwunden.

19.35 Uhr: Die Absprunghöhe von 36.576 Metern ist fast erreicht. Die Außentemperatur beträgt aktuell minus 18 Grad Celsius.

19.32 Uhr: Die erste Rekordmarke ist gebrochen: Bei 34.668 Metern lag die bisherige Rekordhöhe für die bemannte Ballonfahrt durch Victor Prather und Malcolm Ross aus dem Jahr 1961. Diese hat Baumgartner kurz nach 19.30 Uhr nach rund zwei Stunden Aufstieg überwunden.

19.29 Uhr: Wir kommen in die heiße Phase. Baumgartner befindet sich nun auf über 34.000 Metern Höhe.

19.18 Uhr: Die 31.333 Meter sind überwunden: Von dieser Höhe absolvierte Joe Kittinger 1960 seinen Sprung, der derzeit noch als höchster freier Fall gilt.

19.14 Uhr: 19.610 Meter sind geschafft: Aus dieser Höhe gelang Baumgartner der zweite Testsprung im Juli 2012, dabei erreichte er eine Geschwindigkeit von 864 km/h. Damit befindet sich die Stratos-Mission weiter auf Rekordkurs.

19.09 Uhr: Bei knapp 29.000 Metern Höhe ist es wieder etwas wärmer geworden. Aktuell sind es "nur" mehr minus 34 Grad Celsius. Die Kapsel treibt beim Aufstieg Richtung Westen.

19.02 Uhr: Alles läuft weiterhin ganz nach Plan. Soeben hat die Kapsel die 25.908 Meter überwunden: die Höhe, in der hochfliegende Flugzeuge, wie etwa das Aufklärungsflugzeug SR-71, unterwegs sind.

18.55 Uhr: Baumgartner hat 24.384 Meter Höhe überwunden. Bis rund 30 Kilometer Höhe bewegt sich die Kapsel somit nun auf der durchschnittlichen Höhe für Wetterballons.

18.53 Uhr: Baumgartner hat Durst und gönnt sich zwischendurch einen Schluck aus einem der fünf Getränkebehälter, die er bei seinem Aufstieg dabei hat.

18.43 Uhr: Die Kapsel nähert sich den 21.828 Metern - jener Höhe, in der Baumgartner im März 2012 den ersten Testsprung absolviert und eine Geschwindigkeit von 586,92 km/h erreicht hatte.

18.36 Uhr: Baumgartners Vater fährt derzeit auf "derAchterbahn der Gefühle", wie er im Interview mit ServusTV sagte. Erleichtert sei er erst, wenn der Sohn "wieder herunten ist". Auch seiner Freundin Nicole ist ein "Stein vom Herzen" gefallen, dass es jetzt geklappt hat. "Es ist nicht nur mir ein Stein vom Herzen gefallen, sondern allen hier", hatte Baumgartners Bruder Gerald bereits kurz nach dem Start erklärt. Eva Baumgartner, die Mutter des Salzburgers, hatte Tränen in den Augen, als ihr Sohn in den Himmel stieg.

18.33 Uhr: Baumgartner hat nach einer Stunde und drei Minuten die Armstrong-Linie überwunden.

18.28 Uhr: Die Kapsel hat mit einer Rate von etwas weniger als sechs Metern pro Sekunde schon fast die 19.200 Meter erreicht. Hier beginnt die sogenannte Armstrong-Line, ab da verdampfen Körperflüssigkeiten ohne Schutzanzug. Die Außentemperatur liegt aktuell bei minus 60 Grad Celsius.

18.21 Uhr: Die erste Stunde des Aufstiegs ist erfolgreich überstanden. Baumgartner hat bereits eine Höhe von 16.800 Metern überschritten.

18.09 Uhr: Die Kapsel hat mittlerweile eine Höhe von 13.716 Metern überschritten. Ohne Sauerstoff hat Baumgartner hier nur 15 Sekunden, bis er ohnmächtig wird.

17.55 Uhr: Ein Viertel des Weges in die Stratospähre ist bereits überwunden. Je höher die Kapsel nun steigt, desto langsamer wird die Aufstiegsgeschwindigkeit.

17.53 Uhr: Baumgartner hat bereits eine Höhe von 9.000 Metern erreicht und damit die Höhe des Mount Everest überschritten.

17.38 Uhr: Erste Bilder von der Kapsel zeigen spektakuläre Aufnahmen von Roswell. Nach nicht einmal fünf Minuten Aufstiegszeit hat Felix Baumgartner die kritische Phase bis zu einer Höhe von 1.200 Meter überwunden. Bis dahin hätten weder der Fallschirm der Kapsel und des Ballons noch der Fallschirm des Salzburgers rechtzeitig geöffnet werden können. Ab dieser Höhe könnte der 43-Jährige im Notfall abspringen.

17.32 Uhr: Knapp zweieinhalb Stunden wird der Aufstieg dauern, ehe Baumgartner die Kapsel verlassen und als erster Mensch im freien Fall die Schallmauer durchbrechen will. In Roswell gab es tosenden Applaus, als der Ballon erfolgreich ausgeklinkt wurde.

17.29 Uhr: Jetzt ist es schnell gegangen: Der Ballon hat sich gelöst und befindet sich beim Aufstieg. Der Launch ist erfolgt.

17.21 Uhr: Der Ballon ist vollständig mit Helium befüllt. Weniger als 40 Minuten bis zum angepeilten Start.

17.16 Uhr: Die Tür der Kapsel wurde verschlossen.

17.08 Uhr: Der Ballon ist schon fast zur Gänze gefüllt. Die Wetteraussichten sind weiterhin gut, heißt es aus Roswell.

17.03 Uhr: "T-minus 1 hour to launch. All systems are go", kam der alles entscheidende Satz aus dem Mission Control. Somit stehen alle Zeichen auf einen Start in knapp einer Stunde auf Grün. Das Befüllen des Ballons geht indessen weiter. Baumgartner atmet mittlerweile bereits seit 105 Minuten reinen Sauerstoff ein.

16.44 Uhr: Die Befüllung des Ballons mit Helium beginnt. Damit gibt es jetzt kein Zurück mehr, bei einem Abbruch kann der Ballon kein zweites Mal verwendet werden. Zugleich wurde auch der Countdown wieder aufgenommen. Der Start ist nun für 18 Uhr MESZ angesetzt.

16.39 Uhr: Die Bedingungen für einen Start werden wieder besser: Das Wetter-Hold soll um 16.45 Uhr aufgehoben werden. Wetterchef Day sei optimistisch, dass die Windbedingungen in der für den Ballonstart heiklen Höhe von rund 240 Metern eine Fortsetzung des Countdowns möglich machen werden, heißt es in Roswell.

16.17 Uhr: Mission Control wertet weiter aktuelle Wetterdaten aus. Als aktueller Starttermin wird nun 17.45 Uhr MESZ angepeilt. Baumgartner führt indessen einen weiteren Cockpit-Check mit Joe Kittinger durch, der vom Kontrollraum aus mit dem Salzburger in Funkverbindung steht.

16.12 Uhr: Baumgartner befindet sich mittlerweile seit mehr als einer Stunde in der Kapsel. Es heißt weiter warten, bis der Countdown wieder beginnen kann. Derzeit ist der Wind in rund 240 Metern Höhe - jener Höhe, wo sich auch die Spitze des mit Helium befüllten Ballons beim Start befinden wird - nach wie vor zu stark. Um den Salzburger kühl zu halten, wird mit einem Schlauch kalte Luft in die Kapsel geführt.

15.51 Uhrn Baumgartner, der vorerst in Position bleibt, nun starten.

15.33 Uhr: Der Countdown wurde vorerst erneut gestoppt. Man wartet erneut auf bessere Wetterbedingungen. Baumgartner muss somit in der Kapsel ausharren, bis Wetterchef Don Day sein Okay gibt und das Hold wieder aufgehoben wird.

15:15 Uhr: Baumgartner wird in der Kapsel an die lebenserhaltenden Systeme angeschlossen und bringt die Kontrollsysteme in Position. Demnächst soll mit dem Befüllen des Ballons mit Helium begonnen werden. Damit gebe es auch kein Zurück mehr - der einmal gefüllte Ballon kann kein zweites Mal verwendet werden. Sollte der Start diesmal nicht klappen, muss das Team für die Fabrikation eines neuen Ballons vier bis fünf Wochen warten.

15.07 Uhr: Jetztwird es ernst. Baumgartner hat den Trailer verlassen und ist in die Kapsel übersiedelt.

14.48 Uhr: Baumgartners Helm muss jetzt bis zum Umsteigen vom Trailer in die Kapsel geschlossen bleiben. An der Kapsel laufen die letzten Vorbereitungen auf Hochtouren.

14.45 Uhr: Der Countdown läuft, der "Mission-Hold" wurde aufgehoben. In knapp zwei Stunden soll nun der Start erfolgen. In Roswell ist mittlerweile die Sonne aufgegangen.

14.22 Uhr: "Ich habe letzte Nacht gar nicht geschlafen", sagt Baumgartners Mutter im Interview mit ServusTV. Sie sei aber jetzt schon ein wenig entspannter und hoffe, "dass es losgeht". Auch sein Vater mache sich keine Sorgen mehr, wie er sagte. Der Salzburger nutzt die Startverzögerung indessen für ein Schläfchen in seinem Trailer. "Felix schläft sehr gerne und lange", kommentierte seine Mutter.

14.19 Uhr: Der Start ist erneut nach hinten verschoben worden und soll nun um 16.45 Uhr MESZ erfolgen.

14.13 Uhr: Alles im grünen Bereich. Baumgartner sitzt im Pre-Flight-Trailer und atmet reinen Sauerstoff. Noch wird auf das Okay von Wetterchef Don Day gewartet, um mit dem Befüllen des Ballons zu beginnen. Die Befüllung mit Helium nimmt dann circa eine Stunde Zeit in Anspruch.

13.59 Uhr: Ballon und Fallschirm sind erfolgreich mit der Kapsel verbunden worden. Das Team muss weiterhin ein Zeitfenster abwarten, in dem der Wind ruhiger wird. Die Windgeschwindigkeiten lagen letzten Messungen zufolge um 22 km/h im Bereich von 240 Meter. Der Start war deshalb zunächst nicht möglich. Aktuell wird weiterhin 16 Uhr MESZ angepeilt.

13.34 Uhr: Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren. Der Starttermin wurde jedoch zuletzt um eine weitere halbe Stunde verschoben. Baumgartner soll nun frühestens um 16 Uhr MESZ starten.

13.22 Uhr: Baumgartner hat seinen Druckanzug angelegt und soll in wenigen Minuten damit beginnen, reinen Sauerstoff einzuatmen, um den Stickstoff aus seiner Blutbahn zu eliminieren, der sich in extremer Höhe gefährlich ausdehnen würde. Ohne Druckanzug und Sauerstoff würde aufgrund der geringen Luftdichte in über 19 Kilometern Höhe das Blut im menschlichen Körper zu kochen beginnen.

13.14 Uhr: Gute Nachrichten von der Wetterfront: Der Wind hat nachgelassen, die Aussichten für einen Start um 15.30 Uhr werden somit immer besser, heißt es in Roswell.

13.00 Uhr: Während das Team mit viel Vorsicht den Ballon für den Start vorbereitet, wartet Baumgartner in seinem Trailer. Er hat bereits begonnen, seinen Raumanzug anzulegen.

12.56 Uhr: Das Auslegen des Ballons hat begonnen.

12.44 Uhr: Baumgartner prüft seine Checkliste und wartet auf das Auslegen des Ballons. Der Launch soll nun erst nach Sonnenaufgang erfolgen. Hatte es zunächst geheißen, dass es gegen 6 Uhr Ortszeit (14 Uhr MESZ) losgehen sollte, so wird in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico mittlerweile 15.30 Uhr unserer Zeit als Startzeit angepeilt.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.