Fr, 18. Jänner 2019

"Auch nur Menschen"

13.10.2012 14:34

Koller stellt sich nach Pleite hinter seine Spieler

Trotz des enttäuschenden 0:0 gegen Kasachstan in der WM-Qualifikation hat ÖFB-Teamchef Marcel Koller am Samstag auf harte Kritik an seiner Mannschaft verzichtet. "Die Spieler sind auch nur Menschen und können einmal einen schlechten Tag haben", erklärte der Schweizer und bewertete die Chancen auf eine Teilnahme an der Endrunde 2014 in Brasilien weiterhin als intakt.

"Ich kenne das Geschäft und weiß, dass solche Spiele immer wiederkommen. Ich werde mich aber vor die Spieler stellen und versuchen, sie wieder aufzubauen", kündigte Koller an und betonte, der Fußball sei "kein Wunschkonzert. Wir wollten drei Punkte, es ist nur einer geworden. Ob das zwei Punkte zu wenig sind, wird die Endabrechnung zeigen." Auf die Tabelle, die Österreich nach zwei Partien fünf Punkte hinter Schweden ausweist, schaut der Betreuer nach eigenen Angaben nicht. "Wir müssen auf das nächste Spiel schauen, das ist viel wichtiger."

Schweizer hadert mit Chancenauswertung
Zu einer vorzeitigen Resignation gebe es keinen Grund. "Es sind noch acht Partien zu spielen", betonte Koller. In den restlichen Matches gelte es aber viele Dinge zu verbessern - unter anderem die Chancenauswertung. "Wir hatten viel Ballbesitz, haben in der ersten Hälfte nicht optimal gespielt, hatten aber trotzdem drei gute Chancen. Und dann ist es einfach das alte Lied, dass man das Tor machen muss."

Nach dem Seitenwechsel habe man den Druck erhöht, "aber in der letzten Viertelstunde sind wir zu hektisch geworden und haben uns durch den Schiedsrichter beeinflussen lassen". Der Ungar Tamas Bognar war nach Kollers Geschmack zu wenig energisch gegen die Zeitschinderei der Kasachen vorgegangen. "Und zu verzögern ist eben ein Mittel für kleinere Teams, um über die Runden zu kommen."

"Kunstrasen war gewöhnungsbedürftig"
Der 51-Jährige betonte, er wolle die Spielweise der Kasachen ebenso wenig als Ausrede verwenden wie den Kunstrasen der Astana Arena. Ganz unschuldig an der dürftigen Leistung sei das Plastikgrün jedoch nicht gewesen. "Es soll keine Entschuldigung sein, aber der Kunstrasen war sicher gewöhnungsbedürftig. Eine Trainingseinheit auf diesem Platz war zu wenig, der Kunstrasenplatz in Bad Tatzmannsdorf war anders", erläuterte Koller.

Mit dem ungewöhnlichen Terrain erklärte Koller auch die schlechte Ausführung der Standard-Situationen. "Dass die Eckbälle nicht gut gekommen sind, lag am Kunstrasen, der in Astana kürzer als in Bad Tatzmannsdorf ist. Da kommt man nicht richtig unter den Ball. Außerdem fällt laut UEFA-Statistik ohnehin nur nach jedem 46. Corner ein Tor."

Doch nicht nur bei ruhenden Bällen lief es für die ÖFB-Auswahl in Kasachstan nicht nach Wunsch - das Angriffspiel lahmte generell, was Koller auf zu wenige gemeinsame Trainingseinheiten zurückführte. "Wir haben uns in den vergangenen Lehrgängen vor allem auf die Defensive konzentriert, Offensivbewegungen einzustudieren dauert länger."

Keine Rüffel für Arnautovic und Harnik
Geduld ist laut Koller auch bei einzelnen Spielern gefragt - Marko Arnautovic etwa kam trotz seines enttäuschenden Auftritts ohne öffentlichen Rüffel davon. "Er hat sich weiterentwickelt, aber sein Weg ist noch nicht zu Ende", sagte der Nationaltrainer über den Werder-Bremen-Legionär.

Auch Martin Harnik wurde verteidigt, obwohl er neuerlich Vollstrecker-Qualitäten vermissen ließ: "Doch er hat gegen Deutschland ein hervorragendes Spiel gemacht und ist auch gegen Kasachstan zu zwei Chancen gekommen", meinte Koller.

Änderungen im Rückspiel wahrscheinlich
Harnik könnte im "Rückspiel" gegen die Kasachen am Dienstag in Wien durch Marc Janko Unterstützung im Sturm bekommen. "Janko war nach seiner Einwechslung aggressiv. Man hat gesehen, dass er unbedingt ein Tor machen wollte", lobte Koller den Trabzonspor-Legionär. Neben dem Ex-Porto-Kicker dürften am Dienstag auch weitere Kicker neu in die Mannschaft kommen.

"Ich denke schon, dass es ganz gut tut, wenn man frische Kräfte reinbringt", erklärte der Teamchef, der die Kasachen in Wien mit einer identen Taktik wie in Astana erwartet: "Es wird wieder ein Geduldspiel werden. Wir müssen versuchen, die Fans hinter uns zu bringen und einen Sieg einzufahren."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Spielplan
16.01.
18.01.
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
Deutschland - Bundesliga
1899 Hoffenheim
20.30
Bayern München
Spanien - LaLiga
FC Getafe
21.00
Deportivo Alaves Sad
Frankreich - Ligue 1
OSC Lille
20.45
SC Amiens
Türkei - Süper Lig
Akhisar Bld Spor
18.30
Besiktas JK
Portugal - Primeira Liga
CD Nacional
19.45
Sporting Braga
GD Chaves
20.00
FC Porto
Vitoria Guimaraes
22.15
Benfica Lissabon
Niederlande - Eredivisie
Vitesse Arnhem
20.00
SBV Excelsior
Belgien - First Division A
St. Truidense VV
20.30
KRC Genk
Deutschland - Bundesliga
Bayer Leverkusen
15.30
Borussia M'gladbach
VfB Stuttgart
15.30
1. FSV Mainz 05
Eintracht Frankfurt
15.30
SC Freiburg
FC Augsburg
15.30
Fortuna Düsseldorf
Hannover 96
15.30
Werder Bremen
RB Leipzig
18.30
Borussia Dortmund
England - Premier League
Wolverhampton Wanderers
13.30
Leicester City
AFC Bournemouth
16.00
West Ham United
FC Liverpool
16.00
Crystal Palace
Manchester United
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Newcastle United
16.00
Cardiff City
Southampton FC
16.00
FC Everton
FC Watford
16.00
FC Burnley
Arsenal FC
18.30
FC Chelsea
Spanien - LaLiga
Real Madrid
16.15
FC Sevilla
SD Huesca
18.30
Atletico Madrid
Celta de Vigo
20.45
FC Valencia
Italien - Serie A
AS Rom
15.00
FC Turin
Udinese Calcio
18.00
Parma Calcio 1913 S.r.l.
Inter Mailand
20.30
US Sassuolo
Frankreich - Ligue 1
Paris Saint-Germain
17.00
EA Guingamp
AS Monaco
20.00
Racing Straßburg
Olympique Nimes
20.00
FC Toulouse
Stade de Reims
20.00
OGC Nice
Türkei - Süper Lig
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
11.30
Atiker Konyaspor 1922
Malatya Bld Spor
11.30
Goztepe
Antalyaspor
14.00
Kayserispor
Galatasaray
17.00
Ankaragucu
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
CD Tondela
Sporting CP
19.00
FC Moreirense
CD Santa Clara
21.30
CS Maritimo Madeira
Niederlande - Eredivisie
AZ Alkmar
18.30
FC Utrecht
PEC Zwolle
19.45
Feyenoord Rotterdam
ADO Den Haag
19.45
VVV Venlo
FC Groningen
20.45
Heracles Almelo
Belgien - First Division A
Standard Lüttich
18.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.00
Sporting Lokeren
Waasland-Beveren
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.30
Royal Antwerpen FC
Griechenland - Super League
PAS Giannina FC
16.15
Olympiakos Piräus
GS Apollon Smyrnis
18.00
Apo Levadeiakos FC
FC PAOK Thessaloniki
18.30
Panionios Athen
Spanien - LaLiga
SD Eibar
21.00
Espanyol Barcelona
Italien - Serie A
FC Genua
15.00
AC Mailand
Juventus Turin
20.30
AC Chievo Verona
Türkei - Süper Lig
Kasimpasa
18.00
Caykur Rizespor
Bursaspor
18.00
Fenerbahce
Griechenland - Super League
Lamia
18.00
Panathinaikos Athen
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.