Do, 18. Oktober 2018

Nach vielen OPs

13.10.2012 11:50

Arm ausgerissen: Mann hat wieder Gefühl in der Hand

Bei einem schrecklichen Arbeitsunfall im Februar in der Steiermark war dem 40-jährigen Karen G. (Bildmitte) der rechte Unterarm ausgerissen worden. Doch Ärzte im Klinikum Klagenfurt schafften ein Wunder: Sie nähten den Arm wieder an. Und heute, nach weiteren Operationen, hat der Patient wieder Gefühl in der Hand und kann die Finger bewegen.

Der 6. Februar war ein Schicksalstag für Karen G., Leiharbeiter einer obersteirischen Firma. Da geriet er in einem Metallbaubetrieb in St. Marein bei Neumarkt mit der rechten Hand in den rotierenden "Senker" einer Standbohrmaschine. Sein Arbeitshandschuh verfing sich, der Unterarm wurde beinahe zur Gänze ausgerissen.

"Durchblutung war völlig unterbrochen"
Der Schwerverletzte wurde sofort ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Matthias Rab, Chef der Plastischen Chirurgie (links im Bild), erinnert sich: "Nur ein paar Gewebsbrücken hielten den Arm noch am Stumpf. Die Durchblutung war völlig unterbrochen." Ein großes Problem war auch, dass sämtliche Gefäße nicht mit einem Schnitt durchtrennt, sondern faktisch zerfetzt waren, so der Mediziner. Dazu kamen Trümmerbrüche und Quetschungen des Arms.

Fünf Stunden lang operierte Rab gemeinsam mit Stefan Zeitlinger und dem Unfallchirurgen Andreas Wagner (2.v.r.), um den Arm des Arbeiters zu retten. Die Herz-Thorax-Gefäßchirurgin Martina Fink (re.) musste dann noch in der Nacht ein Hauptgefäß retten, das abzusterben drohte.

"Ich spüre wieder alles"
Heute, nach etlichen Operationen, ist Karen G. dankbar: "Ich spüre wieder alles. Das Ärzteteam hat exzellente Arbeit geleistet." Auch Rab ist zufrieden: "Er macht extrem gute Fortschritte. Es wird aber noch die eine oder andere Operation notwendig sein."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.