So, 24. Juni 2018

In Haus eingestiegen

13.10.2012 10:25

Einbrecher in Graz bedrohen Schülerin (13) mit Pistole

Einen Schock fürs Leben hat eine 13-Jährige am Freitagabend in Graz erlitten. Das Mädchen wurde Opfer zweier bewaffneter Einbrecher, die sich Zugang zum Wohnhaus der Familie verschafft hatten. Einer der maskierten Kriminellen bedrohte das Mädchen mit einer Pistole und hielt es in Schach, während der zweite, ebenfalls bewaffnete Täter das Haus durchsuchte. Die Männer flüchteten nach etwa einer halben Stunde mit etwas Bargeld, die 13-Jährige blieb unverletzt.

Die Täter verschafften sich gegen 18.45 Uhr in das Haus im östlichen Stadtbezirk Waltendorf gewaltsam Einlass. Die 13-Jährige - sie war zu diesem Zeitpunkt allein zu Hause, da ihre Mutter einkaufen gegangen war - saß im Erdgeschoß und sah fern. Nachdem einer der Einbrecher über das Obergeschoß eingedrungen war, zwang er das Mädchen mit vorgehaltener Pistole, die Haustür aufzusperren und seinen ebenfalls maskierten sowie bewaffneten Komplizen einzulassen.

Die 13-Jährige musste den Männern sagen, wo sich Geld befinden könnte, einer der Täter suchte dann danach, während der andere die Schülerin weiterhin mit der Waffe bedrohte. Die Unbekannten, die der Polizei zufolge bei ihrem Einbruch die Anwesenheit des Mädchens bewusst in Kauf genommen haben dürften, verließen das Einfamilienhaus gegen 19.30 Uhr. Laut Bezirksinspektor Uwe Wenninger dürften die Einbrecher nicht viel erbeutet haben.

"Während des Einbruchs vorbildlich verhalten"
Die Mutter des Mädchens - die Frau war nicht lange beim Einkaufen gewesen - kam einige Minuten später nach Hause und alarmierte sofort die Polizei. Die Schülerin selbst soll zwar einen Schock erlitten haben, war aber dennoch nach der Tat laut den Ermittlern in einem erstaunlich guten seelischen Zustand. Zur Sicherheit wurde ein Kriseninterventionsteam gerufen.

"Die junge Grazerin hat sich während des Einbruchs vorbildlich verhalten", so Wenninger. Sie habe nicht provoziert, sei den Anweisungen der Täter gefolgt und habe sich sehr viele Details gemerkt, wodurch später eine gute Beschreibung der Räuber möglich gewesen sei.

Täterbeschreibungen
So sind die beiden Täter laut den Angaben des Mädchens jeweils zwischen 30 und 40 Jahre alt, schlank und haben braune Augen. Sie sprachen gebrochen Deutsch mit ausländischem Akzent. Gekleidet waren sie sehr ähnlich: u.a. mit dunkelblauen Jeanshosen, schwarzen Stoffjacken, schwarzen Pullovern und schwarzen Motorradhauben mit Mund- und Sehschlitzen.

Einer der Täter war etwa 1,75 Meter groß und hatte schwarze Lederhandschuhe. Der andere war rund 1,80 Meter groß, trug schwarze Gummihandschuhe mit schwarzen Stoffeinsätzen am Handrücken sowie "weiße, dreckige und abgenutzte Schuhe" der Marke Adidas mit drei blauen Längsstreifen.

Hinweise erbeten
Laut Polizei hatte es an diesem Abend in der Umgebung ebenso wie im benachbarten Bezirk Ries sowie in Liebenau noch weitere Einbrüche gegeben. Da zwischen den Taten ein Zusammenhang bestehen könnte, bittet die Polizei um Mithilfe der Bevölkerung.

Hinweise bitte an die Polizei unter der Telefonnummer 059133/60-3333.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.