Mo, 24. September 2018

Bilder aufgetaucht

11.10.2012 14:08

Navy Seals probten Bin-Laden-Mission in 1:1-Modell

Neue Enthüllungen rund um die Tötung von Al-Kaida-Chef Osama bin Laden: Nach der Veröffentlichung von "No Easy Day", jenem Buch, das ein Mitglied des Bin-Laden-Todeskommandos geschrieben hat, sind nun brisante Satellitenbilder publik worden. Darauf zu sehen ist erstmals eine Kopie (re.) vom letzten Versteck des Top-Terroristen im pakistanischen Abbottabad (li.), das zu Trainingszwecken für die historische Mission in den USA offenbar eins zu eins nachgebaut worden war.

Enthüllungsautor und Ex-Navy-Seal Matt Bissonnette beschreibt in seinem Buch mit dem Titel "No Easy Day: The Firsthand Account of the Mission That Killed Osama bin Laden" (Kein leichter Tag: Ein Bericht aus erster Hand über den Einsatz, bei dem Osama bin Laden getötet wurde) unter dem Pseudonym Mark Owen nicht nur die Szenerie bei der Tötung des Terrorchefs (siehe Infobox), sondern macht auch Angaben zu einem Trainingsmodell von Bin Ladens Haus.

Mission in detailgenauer Kopie des Verstecks trainiert
Dieses sei annähernd maßstabsgetreu nachgebaut worden. Dazu wurden u.a. Holzlatten, Bauzäune und Frachtcontainer verwendet, gab sich Bissonnette von der Detailgenauigkeit der Kopie beeindruckt. Mauern und Abstellräume seien in dem Modell demnach beinahe originalgetreu wiedergegeben worden.

Die Pioniere hätten zudem "Bäume gepflanzt, um das Gebäude herum einen Graben ausgehoben und sogar Erde aufgeschüttet, um den Kartoffelacker zu simulieren, der Bin Ladens Festung in Pakistan umgab", schwärmt der Ex-Navy-Seal. Während des Trainings seien dann weitere Details aus dem Inneren des Verstecks ergänzt worden, etwa ob eine Türe nach innen oder außen öffnet, wie der Autor erklärt. Als einzige Angabe zum Standort nennt Bissonnette in "No Easy Day" den US-Bundesstaat North Carolina.

Internetseite spürte Bilder der Kopie bei Microsoft auf
Von den Angaben des ehemaligen Elitesoldaten angeleitet, begaben sich die Betreiber der Internetseite Cryptome.org, die Informationen über Militär- und Geheimdienstaktivitäten publik macht, auf die Online-Spurensuche nach dem Trainingsmodell. Im Kartendienst der Microsoft-Suchmaschine Bing wurden sie schließlich fündig. Die Bing-Aufnahmen zeigen ein Gebäude auf dem Gelände der Harvey Point Defense Testing Activity Facility in North Carolina – einem Ausbildungszentrum des Verteidigungsministeriums. Dieses Haus habe mit großer Wahrscheinlichkeit als Trainingsstätte für den Bin-Laden-Einsatz in Pakistan gedient, sind die Cryptome-Betreiber überzeugt.

Die Ähnlichkeit mit dem Terroristenversteck in Abbottabad lässt sich jedenfalls nicht leugnen. Was auf der Bing-Kartenansicht zu sehen ist, sieht Bin Ladens letzter Unterkunft, wo er am 2. Mai 2011 von einer US-Eliteeinheit getötet wurde, zumindest bei einem Vergleich aus der Vogelperspektive zum Verwechseln ähnlich. Das Auftauchen der Satellitenaufnahmen dürfte dem US-Militär jedenfalls wenig Freude bereiten. Bislang waren nur vage Angaben über eine geheime Trainingsstätte für die Bin-Laden-Mission an die Öffentlichkeit gedrungen.

Nachbau bei Google Maps verschwunden
Das pakistanische Original wurde mittlerweile ebenso abgerissen wie die Kopie in den USA. Ruft man den Standort etwa in Google Maps ab, sind auf einer Aufnahme von Anfang 2012 an der besagten Stelle nur noch die leeren Umrisse eines Grundstücks zu erkennen (Bild 3). Google dürfte damit seinen Vereinbarungen mit der US-Regierung nachgekommen sein, sensibles Material aus seinem Kartendienst zu entfernen. Dass die Aufnahmen des Modells bei Bing nach wie vor zu sehen sind, sei indessen lobenswert, hieß es bei Crypotome – auch wenn Microsoft die Löschung einfach nur vergessen haben dürfte.

Spekulationen über weitere Modellhäuser
Die Suche nach Kopien von Bin Ladens Versteck ist mit den Bing-Aufnahmen aber noch nicht beendet. Die Cryptome-Betreiber wollen in ihrem Bericht nicht ausschließen, dass weitere Nachbauten des Gebäudes existieren bzw. existiert haben. Ein kleineres, detaillierteres Modell war im Pentagon in Washington geschaffen worden. Dieses wurde nach der Tötung des Al-Kaida-Chefs zum Ausstellungsobjekt der historischen Mission. Wahrscheinlich standen zu dessen Bau bereits aktuellere Informationen zur Verfügung als bei der Konstruktion des Trainingsmodells in North Carolina, so Cryptome.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.