Di, 13. November 2018

In Lebensgefahr

11.10.2012 09:45

Tori Spelling wäre vor Baby-Geburt beinahe gestorben

Tori Spelling ist im August Mutter des kleinen Finn geworden, gesteht nun jedoch, dass die Schwangerschaft beinahe tragisch geendet hätte. Aufgrund einer Fehllage ihrer Plazenta, die zu starken inneren Blutungen führte, schwebte die Schauspielerin in Lebensgefahr.

"Ich kann mich erinnern, dass ich dachte, meine drei Kinder nicht alleine lassen zu können", so Spelling im Interview mit "Us Weekly". Bevor die Blondine ihren Sohn - wie auch ihre drei anderen Kinder - per Kaiserschnitt zur Welt brachte, musste sie zehn Wochen im Krankenhaus und vier Monate im Bett verbringen. Sogar an eine Abtreibung hätten die Ärzte zu diesem Zeitpunkt gedacht.

Umso größer war die Freude, als Tori Spellings Söhnchen dann doch gesund und munter zur Welt gekommen ist. "Als sie ihn in meine Arme legten, dachte ich: 'Wir haben es geschafft.' Wir haben eine wahnsinnige Verbindung. Wir sind durch die Hölle und zurück gegangen."

Vor wenigen Wochen musste sich der Reality-TV-Star indes notoperieren lassen, da es aufgrund des Kaiserschnitts zu Komplikationen gekommen war. Nach ihrer Entlassung versicherte Spelling ihren Fans, wieder wohlauf zu sein. Auf ihrer Website schrieb sie: "Ich wollte euch wissen lassen, dass ich aus dem Krankenhaus nach Hause durfte und auf dem Weg der Besserung und überglücklich bin, wieder bei meiner Familie zu sein. Ich bin euch für eure Liebe und Unterstützung in den letzten Wochen so dankbar. Das hat mir so viel bedeutet."

Mit ihrem Mann Dean McDermott zieht Spelling außerdem die Kinder Liam (5), Stella (4) und Hattie (1) groß.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Vor 1 Jahr verunglückt
Ski-Welt gedenkt des Todesdramas um David Poisson!
Wintersport
Hinteregger & Lazaro
DIESE Power-Kicker sind „Dauerläufer“ ihrer Klubs!
Fußball International
Schicksalsschlag
Zwei Mädchen verloren ihre geliebte Mama (39)
Oberösterreich
Die Bundesliga-Analyse
Konsel: „Länderspiel-Pause ist Segen für Rapid!“
Fußball National
„Es tut mir sehr leid“
Türke schoss viermal auf Landsmann: 14 Jahre Haft
Salzburg
Co-Trainer übernimmt
Paukenschlag! Ried-Coach Weissenböck tritt zurück
Fußball National
Nach vier Siegen
„Notnagel“ Santiago Solari bleibt Real-Trainer
Fußball International
Fest in der Staatsoper
100 Jahre Republik: „Zeichen stehen auf Sturm“
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.