Sa, 15. Dezember 2018

Offizielle Erklärung

09.10.2012 14:43

Nordkorea kann angeblich USA mit Raketen erreichen

Nordkorea verfügt nach eigenen Angaben über Raketen, die US-amerikanisches Festland erreichen können. Das berichtete die nordkoreanische Nachrichtenagentur KCNA am Dienstag unter Berufung auf die Nationale Verteidigungskommission. Das kommunistische Land reagierte damit erstmals auf ein neues Abkommen zwischen dem Erzfeind Südkorea und den USA, das Südkorea erlaubt, die Reichweite des eigenen Raketensystems stark auszuweiten. Südkoreanische Experten werteten die Erklärung Nordkoreas als Täuschungsmanöver.

Nordkoreanische Raketen könnten "nicht nur Japan und Guam, sondern auch amerikanisches Festland treffen", wurde ein Sprecher der Nationalen Verteidigungskommission in Pjöngjang zitiert. Das Militär halte sich außerdem bereit, jedem Feind gegenüberzutreten. "Nuklearkapazität gegen Nuklearkapazität und Rakete gegen Rakete", hieß es am Dienstag.

Südkorea verortet Täuschungsmanöver
Südkoreanische Analysten werteten das Vorpreschen Nordkoreas indes als gegenstandslos. Es gebe "keinen Beweis dafür", dass Nordkorea einen erfolgreichen Test einer Rakete mit einer derart großen Reichweite unternommen habe, sagte Yun Duk Min von der Nationalen Akademie für Diplomatie in Seoul. Vielmehr versuche Pjöngjang mit dem Schritt, die Moral in der Armee zu verbessern und die Nordkoreaner hinter dem neuen Machthaber Kim Jong Un zu vereinen.

Nordkorea soll mehr als 1.000 Raketen besitzen. Im Oktober 2006 und im Mai 2009 hatte das Land Atomwaffentests vorgenommen und im April 2012 eine Rakete mit einem Satelliten getestet, die jedoch kurz nach dem Start ins Meer stürzte (siehe Infobox). Die USA, Japan und Südkorea sahen in dem Satellitenstart den verdeckten Test einer Langstreckenrakete und damit einen Verstoß gegen Resolutionen des UN-Sicherheitsrats.

Südkorea befindet sich rechtlich immer noch im Krieg mit dem kommunistischen Nordkorea. Immer wieder gibt es Spannungen. Seit 1953 gilt zwar ein Waffenstillstandsabkommen beider Staaten, ein Friedensvertrag wurde aber nie geschlossen. Die USA haben 28.500 Soldaten als Abschreckung gegenüber Nordkorea in Südkorea stationiert.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
300.000 Dollar futsch!
Transporter verliert Geld - und alle greifen zu
Video Viral
18. Bundesliga-Runde
Innsbruck gegen den WAC JETZT LIVE
Fußball National
18. Bundesliga-Runde
JETZT LIVE: Kann LASK seine Serien fortsetzen?
Fußball National
18. Bundesliga-Runde
JETZT LIVE: Setzt Sturm den Erfolgslauf fort?
Fußball National
Citizens wieder Leader
3:1-Heimsieg von Manchester City gegen Everton!
Fußball International
Gegen Bochum
Zulj-Jubel! Tor beim 2:0-Heimsieg von Union Berlin
Fußball International
Günther auf Platz 16
Da Costa gewann Formel-E-Auftakt in Diriya!
Motorsport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.