Di, 25. September 2018

Fehlende Ausbildung

05.10.2012 16:16

Cessna-Absturz in Tirol: Pilot konnte nur auf Sicht fliegen

Nach dem Absturz einer zweimotorigen Cessna mit sechs Todesopfern oberhalb von Ellbögen in Tirol am Sonntag hat die Untersuchung des Unfallhergangs ein erstes Ergebnis gebracht: Der Pilot war nicht im Besitz einer entsprechenden Instrumentenflugbescheinigung. "Er konnte daher nur im Sichtflug fliegen, so war der Flug auch angelegt", sagte Peter Urbanek, Leiter der Unfalluntersuchungsstelle des Bundes, am Freitag.

Es gebe an Bord einer solchen Maschine Instrumente, mit denen man "blindfliegen" könne, erklärte Urbanek. "Dazu braucht man aber eine gesonderte Ausbildung sowie eine Prüfung. Das hatte der Pilot jedoch nicht", erklärte der Leiter der Unfalluntersuchungsstelle. Dies lasse aber nicht den Schluss zu, dass er gar nicht fliegen hätte dürfen, betonte er. Ansonsten gebe es hinsichtlich der angekündigten Beleuchtung des "Fluglebenslaufes" des Piloten keine Neuigkeit, meinte Urbanek.

Laut dem Experten verlaufe die Untersuchung des Unfallherganges "auf drei Schienen": die technische Untersuchung, die Überprüfung der betrieblichen Daten und die Beleuchtung des "Fluglebenslaufes" des Piloten. Es wäre aber "unseriös", einen Zeithorizont zu nennen, wann die gesamte Untersuchung abgeschlossen sein werde, erklärte Urbanek.

Pilot und fünf Insassen bei Absturz getötet
Das Flugzeugunglück hatte sich am Sonntag kurz vor 7.30 Uhr ereignet. An Bord der zweimotorigen Cessna mit der Kennung "N738W" befanden sich der Pilot aus dem Bezirk Zell am See und sieben Fluggäste aus dem Zillertal. Für den Piloten und fünf Passagiere kam jede Hilfe zu spät.

Ein Insasse überlebte mit leichten Verletzungen, ein weiterer wurde mit schweren Verletzungen in die Innsbrucker Klinik eingeliefert. Die Verunglückten wurden in den vergangen Tagen in ihren Heimatgemeinden im Zillertal unter großer Anteilnahme beigesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International
Mit Katia Wagner
#brennpunkt-Talk: Sind Frauen bessere Politiker?
Video Show Brennpunkt
Gegen Leobendorf
Altach nach 2:1-Sieg im Cup-Achtelfinale
Fußball National
Schönstes Tor?
Liverpool-Star lästert über Salah-Auszeichnung
Fußball International
Streit um Sitzordnung
Grasser-Anwalt Ainedter „im Feindesland“
Österreich
Gar nicht schwerfällig
Audi Q3: So greift Kuh 3 im gestreckten Galopp an!
Video Show Auto
Insolvente Modekette
Vögele: Weitere 16 Filialen werden geschlossen
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.