Mo, 18. Juni 2018

Dino rekonstruiert

04.10.2012 10:03

Zwergdinosaurier hatte Vampirzähne und Stacheln

US-Forscher haben ein bereits in den 1960ern gefundenes Fossil eines Zwergdinosauriers untersucht und dabei Erstaunliches zutage gefördert: Demnach hatte das Tier, das vor 200 Millionen Jahre gelebt haben dürfte, einen papageienähnlichen Schnabel, Eckzähne wie ein Vampir und sah aus wie ein Stachelschwein auf zwei Beinen.

Der Pflanzenfresser war nur etwa 60 Zentimeter groß, wog weniger als eine Hauskatze und ist damit einer der kleinsten Saurier, die jemals entdeckt wurden. Das berichtet der Wissenschaftler Paul Sereno von der Universität Chicago im Journal "Zookeys" und auf der Website der National Geographic Society.

Das Fossil des Dinosauriers mit dem wissenschaftlichen Namen Pegomastax africanus war bereits in den 1960er-Jahren in Südafrika gefunden worden. Sereno entdeckte es in einer Sammlung an der Harvard-Universität und untersuchte die Anatomie und Lebensgewohnheiten des Tiers. Der Paläontologe, der das Aussehen des Tiers rekonstruiert hat, berichtet, der Zwergsaurier habe einen kleinen papageienähnlichen Schnabel und zwei scharfkantige große Eckzähne gehabt.

Körper mit Stacheln bedeckt
Das sei sehr selten, dennoch geht der Forscher davon aus, dass der Zwergsaurier Pflanzenfresser war. Die abgenutzten Seiten seiner Zähne und der beschädigte Zahnschmelz ließen darauf schließen, dass er sie eher zum Greifen und Graben verwendet habe, als um Fleisch zu zerbeißen. Der Körper des Dinosauriers sei mit steifen Borsten bedeckt gewesen, ähnlich wie bei einem Stachelschwein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.