Do, 18. Oktober 2018

Lernt durch Zusehen

03.10.2012 14:03

Roboter aus Japan kann Meistermaler nachahmen

Einen Roboter, der Meistermaler und Kalligrafen imitieren kann, haben am Dienstag japanische Forscher vorgestellt. Das Gerät sei darauf programmiert, die Pinselführung und den jeweiligen Druckpunkt eines Vorbilds zu kopieren, sagte Seiichiro Katsura, Professor an der Universität Keio.

Der Roboter, der zur Eröffnung einer Messe für Zukunftstechnologien in Makuhari bei Tokio präsentiert wurde, lerne durch die Beobachtung von lebenden Meistern. Kopien von Werken verstorbener Künstler wie Claude Monet oder Pablo Picasso seien deshalb nicht möglich.

Die Wissenschaftler hoffen, mit ihrer Technologie eines Tages Roboter zu entwickeln, die komplexe chirurgische Eingriffe oder Konstruktionsaufgaben übernehmen können. Zudem gebe es in Japans alternder Gesellschaft Befürchtungen, dass alte Handwerkstechniken nicht an die jüngere Generation weitergereicht würden, sagte Katsura. Das könnten zukünftig Roboter erledigen.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.