Mo, 19. November 2018

Sofortmaßnahmen

01.10.2012 15:00

Störungsanfällige U4 in Wien soll saniert werden

Die Wiener Linien haben ein Sofortmaßnahmenpaket zur Sanierung der U4 geschnürt. Auch die Möglichkeiten einer generellen Modernisierung – nach Vorbild der U1 – werden geprüft, so Stadträtin Renate Brauner (SPÖ) und Wiener Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Die U4, die von Hütteldorf bis nach Heiligenstadt fährt, war immer wieder von Störungen betroffen. Das schlägt sich auch in der Statistik nieder. Während die Gesamtpünktlichkeit der Wiener Untergrundbahn bei 99,3 Prozent liegt, hat sie sich bei der "grünen" Linie zuletzt auf knapp unter 99 Prozent verschlechtert, wie Steinbauer berichtet. Ein Grund dafür sei das hohe Alter der Anlagen der ehemaligen Stadtbahn, auf deren Trasse die U4 unterwegs ist.

Neue U-Bahn-Garnituren
In den nächsten Tagen wird nun zum Beispiel das Schotterbett der Gleise neu aufgearbeitet. Zum Verdichten des Untergrunds setzen die Verkehrsbetriebe eine Gleisstopfmaschine ein. Demnächst steht zudem eine Lieferung neuer U-Bahn-Garnituren des Typs "V-Wagen" an. Sie sind der Ersatz für die betagten Silberpfeilwaggons und sollen vorrangig auf der U4 eingesetzt werden. Mittelfristig werden auch Baumaßnahmen gesetzt: Stellwerke werden modernisiert, ein Betriebsbahnhof erweitert.

Auch jene Störungen, die nicht von technischen Gebrechen verursacht werden, sind im Visier. So werden Mitarbeiter in den Stationen präsenter sein, um bei kleineren Vorfällen wie einem fälschlich gezogenen Notbremsgriff oder einem Rettungseinsatz im Zug schneller eingreifen zu können.

Das Sanierungspaket für die U4 soll nach Steinbauer rund 60 bis 80 Millionen Euro kosten. Die neuen V-Züge, die ja auch auf anderen Linien unterwegs sein können, sind dabei allerdings nicht berücksichtigt. Die Maßnahmen sollen in den nächsten zwei bis vier Jahren umgesetzt werden.

U4-Modernisierung angedacht
Länger dauern wird es bis zur groß angelegten U4-Modernisierung. Geplant ist eine grundlegende Erneuerung der Anlagen. Weichen sollen neu gebaut werden, um zu verhindern, dass schadhafte Züge den gesamten Streckenabschnitt blockieren. Ähnlich wie bei der jüngst sanierten Linie U1 könnte auch die U4 im Rahmen dieser Arbeiten zeitweise eingestellt werden. Wann dieser Fall eintritt, ist jedoch noch völlig offen: Einen Zeit- oder Kostenplan für die U4-Modernsierung gibt es noch nicht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nations League
Schweiz holt sich Finalticket mit 5:2 über Belgien
Fußball International
Stimmen zu NIR - AUT
O‘Neill: Arnautovic-Einwechslung war Knackpunkt
Fußball International
Mit Rekord-Gewinnsumme
Jetzt winkt der allererste Siebenfach-Jackpot!
Österreich
2:1 in Nordirland
Lazaro schießt Österreich in Minute 93 zum Sieg!
Fußball International
„Müssen jetzt handeln“
Macron und Merkel einig: EU steht am Scheideweg
Welt
Nations League
England nach 2:1 Gruppensieger, Kroatien steigt ab
Fußball International
Aus Gehege entkommen
Wilde Schweinejagd hielt Polizisten auf Trab
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.