31.07.2005 18:18 |

1 + 1 = Traumurlaub

Formel für optimalen Strandurlaub entwickelt

Wie sieht der optimale Strandurlaub aus? Eine eigens entwickelte Formel gibt Auskunft! Strand, Wetter, Entertainment, Kultur und Geschichte, Aktivitäten, Freundlichkeit der lokalen Bevölkerung und Einkaufsmöglichkeiten geteilt durch Bequemlichkeit der Anreise und Kosten – fertig ist der Traumurlaub!

Gemeinsam mit dem europäischen Reiseveranstalter Opodo hat Dimitrios Buhalis von der University of Surrey die Formel für den ultimativen Strandurlaub kreiert. Mehr als 250 Resorts in Europa und in Übersee wurden nach dieser Formel ausgewertet. Danach ist die beste Strand-Destination die Riviera der Toskana direkt gefolgt von Tarifa in Südspanien.  

An dritter Stelle liegt South Beach/Miami, St. Ives/Cornwall, Ölideniz/Türkei und Las Salinas Beach auf Ibiza. Berühmte internationale Destinationen wie die Copacabana (14. Stelle), Koh Phi Phi/Thailand (15. Stelle), Bora Bora/Französisch Polynesien (19. Stelle) erreichen lediglich die hinteren Plätze, da die Länge der Anreise und die Shopping-Möglichkeiten vor Ort miteinbezogen wurden. Auch der Kostenfaktor spielt bei der Berechnung eine entscheidende Rolle. 

Top-Strände für Österreicher
Ein österreichischer Tourismusexperte hat die Top-Wahl des Briten allerdings als nicht besonders geglückt bezeichnet. "Die schönsten Strände Europas liegen auf Sardinien und auf Elba. Das bestätigen auch zahlreiche Kunden, die Europa bereisen", so Chef-Concierge Michael Moser vom Hotel Imperial in Wien. Offensichtlich gebe es für jedes Land spezifische Präferenzen, die nicht mit einer Formel zu berechnen sind. Von deutschen Tourismusexperten und Weltreisenden wurden vier Seychellen-Strände unter den Top-Ten-Beaches der Welt gereiht: Nummer Eins ist unangefochten Anse Lazio auf der Insel Praslin, gleich danach Anse Source D'Argent auf der Seychellen-Insel La Digue.

Junge Leute oder Pensionisten?
Wichtige Kriterien waren auch die demografischen Eckdaten wie etwa der Anteil der Jugendlichen/Pensionisten. So sind im ägyptischen Dahab (8. Stelle) wesentlich mehr jugendliche Touristen, an der spanischen Costa Smeralda (13. Stelle) eher Pensionisten. Nicht berücksichtigt wurden auch Regionen wie Sydney, das mit hervorragendem Infrastrukturmix aus Citylife und Strandleben aufwartet, aber im Sommer keine Feriendestination für die Europäer darstellt. 
 

"Die Untersuchung hat gezeigt, dass die wesentlichen Zutaten für einen erfolgreichen Strandurlaub beim Strand selbst, dem Wetter, dem Entertainment, der Kultur und Geschichte, Aktivitäten, Freundlichkeit der lokalen Bevölkerung und den Einkaufsmöglichkeiten liegen", meint Buhalis. "Daraus haben wir eine Formel entwickelt, um zu sehen wie wichtig diese für die Kunden sind. Gebrochen werden die genannten Faktoren durch die Bequemlichkeit der Anreise und die Kosten. Damit lässt sich schließlich die Attraktivität des Strandurlaubs in jedem Strandsegment determinieren", erklärt Dimitrios Buhalis. (pte)

Mittwoch, 23. Juni 2021
Wetter Symbol