26.07.2005 15:30 |

Bergwerk

Hydraulische Anlage der Römer entdeckt

Archäologen haben im westrumänischen Bergwerk Rosia Montana eine Hydraulik-Anlage aus der Römerzeit entdeckt. Wie die rumänische Nachrichtenagentur Mediafax berichtete, besteht das System aus mehreren Holzrädern, die in verschiedenen Kammern angeordnet sind.

Mit diesem System hätten die Römer, die dort im 2. Jahrhundert n. Chr. Gold förderten, das Wasser aus den Stollen entfernt. Die Archäologin Beatrice Cauuet von der Universität Toulouse, die in Rosia Montana die Forschungen leitet, erklärte, dies sei der erste derartige Fund seit 1930, als man ähnliche Systeme in den römischen Goldminen in Spanien und Portugal fand.

In dem Bergwerk plant die kanadisch-rumänische Bergbaufirma Rosia Montana Gold Corporation trotz Protesten von Wissenschaftlern und Bürgern Goldabbau in großem Stil. Die Firma hat die Forschungen mit bisher sieben Millionen US-Dollar finanziert. Der Protest richtetet sich gegen die drohende Zerstörung der Römer-Relikte. Bürgervereine und das Nachbarland Ungarn befürchten zudem Umweltschäden, da die Firma das Gold mit hochgiftigem Cyanid aus dem Gestein waschen will.

Donnerstag, 24. Juni 2021
Wetter Symbol