12.07.2005 14:50 |

Radar-Tarnung

Von der Kunst geblitzt

Schon im Dezember 2001 sorgte eine Schweizer Gemeinde in der Nähe von Genf für Aufregung: Man engagierte einen Künstler, um Radarfallen im Ort mit bunten Designs zu dekorieren. Jetzt setzt man eins drauf: Einige der neuen Radarfallen kommen sogar im Käse- oder Kuhflecken-Design.

Der Künstler Alain Leon Passy begann mit der Dekoration zweier Radarfallen in Trionex, einem Vorort von Genf. Die Idee, Geld dafür auszugeben, um Radarfallen mit Farbe in die Landschaft zu integrieren, stieß damals bei vielen Autofahrern auf grimmiges Unverständnis.

Auf einer Autobahn in der Nähe von Genf wurden jetzt neue Design-Fallen gesehen, wie der französische Nachrichtensender tv5 im Internet berichtet. Während die alten Blitzer noch mit Landschaftsmotiven dekoriert waren, greift man bei den neuen Modellen ganz tief in den Farbtopf. Radarboxen im Emmentaler-Design oder mit schwarz-weißen Kuhflecken zieren schon heute ein paar Autobahnen rund um Genf. Na, wenn das nicht zu einem Bremsfaktor wird ...

Samstag, 19. Juni 2021
Wetter Symbol