29.02.2024 12:18

Wiener Frauenmorde

Glawischnig: „Dieser Mensch ist ein Monster!“

Im „Duell“ auf krone.tv geht es zwischen Eva Glawischnig und Andreas Mölzer unter anderem um die aktuell fünf Frauenmorde in Wien. Mölzer: „Leute aus Gewaltkulturen sind für solche Taten gefährdeter. Und der 27-jährige Ebadullah kommt aus Afghanistan.“ Glawischnig ist bestürzt: „Dieser Mensch ist ein Monster! Das ist eine totale Entmenschlichung und hat man auch schon bei Tschetschenen gesehen.

Man fragt sich auch, wie ein Flüchtling, der zuerst in Kärnten zugeordnet war, sich plötzlich in Wien frei herumtreiben kann. Mölzer: „Das ist ein Kontrollverlust. Da muss der Staat sofort reagieren.“ 

Auch der zweite tragische Fall von Femizid, der Doppelmord an einer Mutter und deren Tochter in Wien, schlägt hohe Wellen. Glawischnig: „Gewalt in der Familie geht leider durch alle Schichten.“

Außerdem diskutieren die beiden Duellanten über den offenbar endlos andauernden Ukraine-Krieg, wo Präsident Selenskyj am letzten Wochenende erstmals Angaben über die Anzahl getöteter ukrainischer Soldaten gemacht hat. Eva Glawischnig: „Die Zahl der Opfer stimmt nicht. Man muss da auch die Verletzten bedenken. Und bei den Russen spielen Menschenleben ohnehin keine große Rolle.“ Derzeit würde sich die Lage der Ukraine jedenfalls verschlechtern. Glawischnig nachdenklich: „Wenn die Ukraine jetzt aufgibt, weiß ich nicht, ob Putin dann auch wirklich aufhört.“

Viele weitere aktuelle Details zu diesen und etlichen anderen Themen sehen sie im Video oben.   

 krone.at
krone.at
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele