Do, 21. Juni 2018

Großer Schläger?

29.05.2012 09:42

Justin Bieber soll einen Paparazzo verprügelt haben

Kleiner Bieber, großer Schläger? Offenbar kann Teeniestar Justin Bieber ganz schön zulangen. Und so ermittelt die kalifornische Polizei jetzt wegen eines angeblichen Angriffs des 18-Jährigen gegen einen Paparazzo.

Nach Mitteilung der Behörden vom Montag hatte der Fotograf die Polizei zu einem Einkaufszentrum in Calabasas nahe Los Angeles - das Bild oben zeigt Bieber beim Verlassen der Shopping Mall - gerufen. Der Mann behauptete, er sei von Bieber angegriffen und im Verlauf der Auseinandersetzung verletzt worden. Wie das Promi-Portal "TMZ" berichtete, hatte der Mann versucht, Fotos von Bieber und seiner Freundin Selena Gomez zu schießen.

Beim Eintreffen der Polizei hatte der Popsänger den Ort bereits verlassen. Der Paparazzo klagte über Schmerzen, heißt es in dem Polizeibericht. Er sei mit der Ambulanz in ein Krankenhaus gebracht und nach einer Untersuchung wieder entlassen worden. In einem Aufruf baten die Ermittler um Hinweise von Passanten, die den Vorfall möglicherweise gesehen haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.