Do, 19. Juli 2018

Für Cannes-Flüge

15.05.2012 11:45

Angelina Jolie kauft Helikopter für Verlobten Brad Pitt

Angelina Jolie hat ihrem Verlobten Brad Pitt einen Helikopter und Flugstunden gekauft. Das Paar will so schneller zwischen Cannes und seinem südfranzösischen Anwesen hin und her reisen können.

Die 36-jährige Schauspielerin soll Berichten zufolge rund 1,2 Millionen Euro für den Hubschrauber und Flugstunden als Geschenk für Brad Pitt ausgegeben haben. "Sie haben einen Helikopterlandeplatz auf dem Gelände ihres Anwesens Chateu Miraval in Südfrankreich", verrät ein Insider der Zeitung "The Sun". "Deshalb dachte sich Angelina, es wäre schön, Brad mit einem Hubschrauber zu überraschen."

Das Paar, das gemeinsam sechs leibliche und adoptierte Kinder hat, soll das neue Transportmittel angeblich dafür benutzen wollen, um zu nahe gelegenen Events zu gelangen. "Insbesondere würden sie gern dazu in der Lage sein, zum Filmfestival nach Cannes zu fliegen und wieder zurück", berichtet der Vertraute weiter. "Aber obwohl Brad einen privaten Pilotenschein hat, muss er trotzdem noch ein paar Flugstunden nehmen - mit denen er sofort beginnen wird."

Unterdessen scheinen die beiden Stars endlich jegliche Spannungen, die zwischen Pitt und seiner Ex-Frau Jennifer Aniston noch bestanden, hinter sich zu lassen. Berichten zufolge soll die "Friends"-Schauspielerin dem frisch verlobten Paar zur Gratulation ein Blumenbouquet im Wert von rund 600 Euro geschickt haben, während der 48-jährige Hollywood-Schauspieler ihr bereits kürzlich eine Kiste seines "Chateau Miraval"-Weines zukommen ließ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.