14.05.2012 14:34 |

Stiller Protest

AUA hebt wieder planmäßig ab - keine Flugausfälle

Die Passagiere der Austrian Airlines können aufatmen. Nach den Flugausfällen am Wochenende wegen zahlreicher Krankmeldungen von Piloten führte die AUA am Montag bislang alle Flüge durch. Zwar hätten sich erneut mehrere Crews "unfit to fly" gemeldet, man habe aber genug Ersatzpiloten gefunden, die eingesprungen seien, so Pressesprecher Michael Braun.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Von Freitag bis Sonntag musste die AUA 24 Flüge streichen, weil es keine Piloten gab, die die Flieger steuern konnten (mehr dazu in der Infobox). Flugkapitäne sind "unfit to fly", wenn sie geltende medizinische Anforderungen nicht erfüllen, ermüdet sind oder daran zweifeln, die Aufgabe erfüllen zu können.

Stiller Protest der Piloten
Es handelte sich bei den Krankmeldungen offenbar um einen stillen Protest, der den Pilotenengpass aufzeigen sollte. Nach den monatelangen Streitigkeiten und bevorstehenden Einbußen dürften einige wenig Anreiz verspürt haben, Überstunden für andere zu machen. Bereits mehr als 40 Piloten haben das Unternehmen wegen des angedrohten Betriebsübergangs auf Tyrolean verlassen.

AUA-Bord-Betriebsrat Karl Minhard verwahrte sich gegen "Unterstellungen", es könne sich bei den Krankmeldungen um eine Protestaktion handeln. Es dürfe sich aber niemand wundern, dass einige "unfit to fly" seien. "Seit Monaten wird auf unsere Leute hingehaut. Da geht es um Existenzen", so Minhard am Sonntag.

AUA-Chef will Piloten "ihre Sorgen nehmen"
AUA-Chef Jaan Albrecht hat angekündigt, den Piloten bis Ende Mai "ihre Sorgen nehmen" zu wollen. In 20 Treffen, zu denen jeweils bis zu 25 Piloten eingeladen sind, möchte Albrecht sein Cockpitpersonal vom Betriebsübergang überzeugen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)