13.05.2012 12:47 |

Lob für Obama

Tochter von Raul Castro führt Parade für Homo-Ehen an

Die Tochter des kubanischen Präsidenten Raul Castro hat am Samstag eine Parade für die Rechte von Homosexuellen durch die Straßen von Havanna angeführt. Mariela Castro erklärte, ihr Vater wolle die sexuelle Diskriminierung beenden. Sie hoffe, dass gleichgeschlechtliche Ehen in Kuba bald zugelassen würden.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mariela Castro, seit Jahren als Schwulenaktivistin aktiv, lobte die Äußerungen von US-Präsident Barack Obama, der sich kürzlich erstmals öffentlich für gleichgeschlechtliche Ehen ausgesprochen hatte (siehe Infobox). Seine Worte seien von großer Bedeutung, weil sie andere beeinflussen könnten. Obama müsse seinen Worten nun aber Taten folgen lassen.

An der Parade beteiligten sich rund 400 Menschen, die in den Straßen sangen und tanzten. Castro sagte weiter, sie hoffe, die kubanischen Abgeordneten würden auf ihrer nächsten Sitzung im Juli ein Gesetz über die Zulassung gleichgeschlechtlicher Ehen verabschieden.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).