So, 24. Juni 2018

Doping?

23.06.2005 10:17

Mexiko schickt zwei Spieler heim

Die beiden mexikanischen Fußballspieler Salvador Carmona und Aaron Galindo sind nach Angaben mexikanischer Medien wegen Dopingverdachts aus Deutschland nach Mexiko zurückgeschickt worden.

Nach diesen offiziell allerdings nicht bestätigten Meldungen waren die beiden Sportler vom mexikanischen Fußballverband positiv getestet worden. Die Fifa erklärte am Mittwochabend in Frankfurt, ihr sei kein Dopingfall in der mexikanischen Mannschaft bekannt.

Übereinstimmend berichteten die Zeitungen "El Universal" und "Reforma" unter Berufung auf anonyme Informanten, dass die beiden Spieler bereits vor Beginn der Spiele in Deutschland einem Test unterzogen worden seien. Carmona und Galindo wurden offiziell aus disziplinarischen Gründen am Dienstag aus ihrer Mannschaft ausgeschlossen und nach Hause zurückgeschickt. Dort sind sie inzwischen bei ihrem Club Azul im Staate Oaxaca angekommen. Nach Angaben von "Reforma" wurden sie nach Mexiko zurückgeschickt, um einen zweiten Test in Deutschland zu verhindern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.