Mo, 25. Juni 2018

Sprengstoff-Fund

12.05.2012 16:38

Terrorverdächtige in Großbritannien festgenommen

Die britische Polizei hat im Südwesten von England zwei Terrorverdächtige festgenommen und nach dem Fund von Sprengstoff rund 100 Wohnhäuser räumen lassen. Wie die Polizei am Samstag mitteilte, fanden die Festnahmen am Tag zuvor in Cheltenham statt, wo die auf Datenübertragung und Fernmeldeaufklärung spezialisierte Regierungsbehörde GCHQ ihren Sitz hat. Die Polizei brachte den Sprengstoff kontrolliert zur Explosion.

Bei den Festgenommenen handelt es sich um zwei Männer im Alter von 31 und 52 Jahren. Demnach wurde zunächst der ältere der beiden Verdächtigen wegen Verstoßes gegen Sprengstoffvorschriften festgenommen.

Zudem wurden den Angaben zufolge in einer Garage verdächtige Gegenstände gefunden. Gegen beide Männer wird wegen des Verdachts der Vorbereitung von Terrorakten ermittelt.

100 Häuser evakuiert
Nach dem Fund in der Garage wurden laut Polizei etwa 100 Häuser evakuiert. Die Anrainer wurden darüber informiert, dass Sprengstoffexperten kontrollierte Zündungen vornehmen. In Fernsehaufnahmen des Senders ITV vom Samstagnachmittag waren insgesamt vier Explosionen zu hören. Ob von der Polizei eingesetzter oder bei dem Einsatz gefundener Sprengstoff detonierte, ist noch unklar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.