Mo, 20. August 2018

Temperatursturz

06.04.2012 15:32

Ostersonntag wird kälter als der Heilige Abend

Nach einem Rekord-März mit frühsommerlichen Temperaturen machen Osterhaserln an diesem Wochenende lange Gesichter. Der Vergleich zeigt, dass es zu Weihnachten durchschnittlich um ein Grad wärmer war, als es in den kommenden Tagen sein wird.

Müssen wir unsere Osternester unter der Zimmerpflanze verstecken? Ist denn schon wieder Weihnachten? Die Wetterfrösche der Zentralanstalt für Meteorologie auf der Hohen Warte bestätigen erste Befürchtungen.

In Wien, Niederösterreich, Oberösterreich und Salzburg dürfte der Ostersonntag kälter verlaufen als der Heilige Abend. In den anderen Bundesländern unterscheiden sich die Temperaturen nur um rund vier Grad zum 24. Dezember.

Regen- und Schneeschauer dominieren
Entlang der Alpennordseite vom Bregenzer Wald zeigt sich der Himmel grau in grau. Es kann immer wieder schneien. Im Rest des Landes präsentiert das Wetter alle seine Facetten: Meteorologen rechnen mit einem Wechselspiel aus Wolken und sonnigen Abschnitten, dazu gehen Regen-, Schnee- und Graupelschauer nieder.

Die Schneefallgrenze schwankt zwischen 400 und 900 Metern Seehöhe, anfangs kann es auch weiter herunterschneien. Die Temperaturen liegen zwischen minus drei und plus drei Grad, tagsüber zwischen ein und acht Grad, im Süden sind bis zu zehn Grad möglich.

Kaum Besserung in Sicht
Doch auch der Ostermontag verspricht kaum Wetterbesserung. Nur im Süden wird es trocken und zeitweise sonnig sein, ansonsten halten sich die Wolken hartnäckig. Die Schneefallgrenze liegt anfangs zum Teil in tiefen Lagen und steigt im Laufe des Tages auf 700 bis 1.500 Metern an. In der Früh liegen die Werte bei minus drei bis plus vier Grad, im Tagesverlauf klettert das Thermometer auf fünf bis 13 Grad.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.