Di, 18. Dezember 2018

Kampf um Löhne

27.03.2012 13:29

Warnstreik legt deutsche Flughäfen lahm

Im Tarifkonflikt des öffentlichen Dienstes haben Warnstreiks am Dienstag den Verkehr an mehreren deutschen Flughäfen lahmgelegt. In Frankfurt am Main, Düsseldorf, Köln, Bremen, Hannover, Stuttgart und weiteren Städten streikten Mitarbeiter, darunter Kontrolleure, Bodenverkehrsdienste und Feuerwehrleute. Der Flugverkehr in Deutschland wurde dadurch erheblich beeinträchtigt - Hunderte Flüge wurden gestrichen. Auch in Österreich kam es zu Flugausfällen und Verspätungen.

Wegen der Arbeitsniederlegungen wurden etwa am größten deutschen Flughafen in Frankfurt am Main 443 Flüge annulliert. In München fielen nach Angaben des Flughafen-Betreibers 85 Flüge aus. In Düsseldorf gab es 25 Annullierungen, am Flughafen Köln/Bonn wurden neun Flüge gestrichen, in Stuttgart fielen bis zum Nachmittag zehn Inlandsflüge aus. Zudem kam es zum Teil zu Verspätungen.

Auch in Österreich führten die Streiks am Vormittag zu Ausfällen von Flügen nach Frankfurt. Verspätungen und Verzögerungen bei der Gepäckbeförderung gab es auch bei anderen Flügen nach Deutschland. Die AUA konnte alle sieben für die Dauer des Streiks vorgesehenen Flüge von und nach Deutschland durchführen, erklärte Airline-Sprecher Michael Braun am Dienstag. Auf den Flügen nach Frankfurt und Berlin gab es jedoch Verspätungen von bis zu einer Stunde und Verzögerungen bei der Gepäckbeförderung, so Braun.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Jetzt noch sparen
Fünf Steuertipps zum Jahresende
Life
Überraschende Sätze
Ronaldo-Agent: CR7 wollte schon im Jänner zu Juve!
Fußball International
LASK gegen Austria
Bundesliga-Frühjahr startet mit Freitagsspiel
Fußball National
„Regnen“ auf Planeten
NASA: Saturn wird seine prächtigen Ringe verlieren
Video Wissen
Paukenschlag
Manchester United trennt sich von Jose Mourinho!
Fußball International
Vergabe muss warten
Welpen im kalten Wald ausgesetzt
Tierecke
Isco heiß begehrt
Teurer als Ronaldo? ManCity buhlt um Real-Star
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.