Mo, 20. August 2018

US-Beamte behaupten:

24.03.2012 08:42

"Iran hilft Assad im Kampf gegen Revolte"

Der syrische Staatschef Bashar al-Assad hat sich offenbar für die Niederschlagung des Aufstandes in seinem Land Unterstützung beim verbündeten Iran geholt. Teheran habe Assads Militär unter anderem mit elektronischen Überwachungssystemen, Waffen, Munition und Giftstoffen versorgt, erfuhr die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag von Regierungsmitarbeitern aus den USA und Europa, die jedoch nicht namentlich genannt werden wollten.

Iranische Sicherheitsbeamte seien nach Damaskus gereist, um Assad Ratschläge im Kampf gegen die Revolte zu geben, berichteten die für Sicherheitsfragen zuständigen Beamten weiter. Einige der iranischen Beamten seien zu weiteren Beratungen im Land geblieben.

Auch bei der Unterbrechung von Internetverbindungen soll der Iran geholfen haben, um die Kommunikation der Opposition zu erschweren.

Präsident Assad geht trotz internationaler Kritik seit rund einem Jahr gegen Oppositionelle vor. Die Vereinten Nationen schätzen, dass seitdem mehr als 8.000 Menschen, vor allem Zivilisten, ums Leben gekommen sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.