Fr, 20. Juli 2018

Schmuggel flog auf

23.03.2012 15:35

34.348 Ecstasy-Pillen in Tierfutter-Konserven entdeckt

An Einfallsreichtum hat es einer international agierenden Gruppe von Drogenschmugglern offenbar nicht gemangelt: Die Männer versteckten mehr als 34.348 Ecstasy-Tabletten mit einem Straßenverkaufswert von rund 700.000 Euro in herkömmlichen Tierfutterdosen und verschickten die Drogen per Paket. Ermittler fingen dieses jedoch ab - der Empfänger, ein 26-Jähriger aus Israel, wurde in Wien festgenommen und in die Justizanstalt Josefstadt gebracht.

Wie erst am Freitag, nach Abschluss der Ermittlungen, bekannt wurde, hatten die Kriminalisten bereits vergangenen Mai aufgrund eines Tipps der Justizbehörden aus Tel Aviv in Israel mit den Erhebungen begonnen: Demnach schmuggle eine international agierende Tätergruppe von Belgien und den Niederlanden Ecstasy mit dem Auto nach Österreich, von wo aus die Drogen auf dem Postweg in verschiedene Länder versendet würden.

Ecstasy in Tierfutterdosen versteckt
Es stellte sich heraus, dass ein Paket mit einer großen Menge der Tabletten im Mai nach Taiwan geschickt worden sein dürfte. Die Drogen waren in original verschlossenen Dosen unterhalb des harmlosen Tierfutters versteckt (Bilder).

Vom taiwanesischen Zoll wurde das Paket aber wieder retour gesendet, weil die Einfuhr von Tierfutter gesetzlich nicht erlaubt ist. Die Suchtmittel wurden von den dortigen Fahndern nicht bemerkt.

Ermittler schlugen bei Paket-Übergabe zu
Weil das Paket zunächst rund einen Monat lang in einem Lager stand und dann mit dem Schiff zurück nach Europa gebracht wurde, dauerte die Rücksendung zum Absender bis zum September des Vorjahres, berichtete ein Ermittler.

In Österreich warteten die Beamten zu diesem Zeitpunkt schon auf die Lieferung, untersuchten sie und fanden dabei die 18 Dosen mit den 34.348 Tabletten. Sie ließen das Paket zustellen und schlugen schließlich bei der Übergabe Ende September 2011 in Wien zu. Ein 26-jähriger Israeli wurde dabei verhaftet.

Im Anschluss wurden drei Hintermänner der Gruppe in Israel ausgeforscht und verhaftet. Sie befinden sich ebenfalls in Untersuchungshaft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gartler mit Hattrick
6:0! St. Pölten ungefährdet in die 2. Cup-Runde
Fußball National
Ende nach 23 Jahren
Paukenschlag! Müller-Wohlfahrt nicht mehr DFB-Arzt
Fußball International
„Es war ein Gemetzel“
Messer-Anschlag auf deutsche Bus-Passagiere
Welt
Nach WM in Russland
Brych-Assistent übt scharfe Kritik an Serbien
Fußball International
Champions League
UEFA: Lange Sperre für Roma-Präsident Pallotta
Fußball International
Großzügige Geste
Ronaldo hinterlässt gigantisches Trinkgeld
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.