Do, 19. Juli 2018

Supernova

07.06.2005 21:58

Hubble schießt Foto von explodiertem Stern

Das Weltraumteleskop "Hubble" hat ein spektakuläres Foto von den Resten eines explodierten Sterns geschossen. Die am Dienstag veröffentlichte Aufnahme zeigt einen vergleichsweise "nahen" Supernova-Überrest in rund 160.000 Lichtjahren Entfernung von der Erde. Ein Lichtjahr ist die Strecke, die das Licht in einem Jahr zurücklegt, und entspricht knapp zehn Billionen Kilometern.

Der explodierte Stern hatte nach Angaben des europäischen "Hubble"-Zentrums in Garching bei München vermutlich rund 50 Mal so viel Masse wie unsere Sonne. Er stand inmitten einer Region, in der beständig neue Sonnen geboren werden in der Großen Magellanschen Wolke, einer Nachbargalaxie unserer Milchstraße. In dieser Wiege der Sterne könnte die bei der Explosion ins All geschleuderte Sternmaterie nach Angaben der Wissenschaftler in einigen Millionen Jahren Planeten um frisch geborene Sonnen bilden.

Mit weiteren Aufnahmen im infraroten und Röntgenbereich beobachteten die Forscher, dass der explodierte Stern vor seinem Ende eine fast leere, große Blase in der interstellaren Materie geformt hat, die ihn umgibt. Nur wenige dichte Materiewolken sind nicht weggeblasen worden und werden jetzt von der heftigen Schockwelle der Supernova-Explosion zerfetzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.