Di, 21. August 2018

Drei Hörner abgejagt

21.03.2012 14:18

"Nashorn-Bande" schlägt erneut bei Tierpräparator zu

Bereits zum zweiten Mal hat die sogenannte Nashorn-Bande einen Wiener Tierpräparator überfallen. Nach einem geglückten Coup im November 2011 kamen die Diebe nun erneut in das Geschäft in Margareten. Der Sohn des Inhabers konnte den flüchtenden Tätern die Hörner diesmal jedoch abjagen, so die Polizei.

Die Täter, die äußerst brutal vorgingen, kamen - wie erst jetzt bekannt wurde - bereits Ende Februar in das Geschäft. Sie redeten mit den Angestellten im Verkaufsraum, um diese wie bereits im November abzulenken - dabei schnappten sie sich drei Nashorn-Hörner.

Sohn des Inhabers wehrt sich
Der Sohn des Inhabers wurde verletzt, trotz Schlüsselbeinbruchs und Kopfwunden nahm er aber die Verfolgung auf und entriss den Dieben ihre Beute.

Die Polizei prüft nun Zusammenhänge mit dem Überfall im November, auch mit Kollegen aus Deutschland - dort gab es ähnliche Vorfälle - wird kooperiert.

Die beliebten Hörner der Nashörner werden vor allem in der Natur-Medizin verwendet und gelten als Aphrodisiakum. Käufer zahlen bis zu 50.000 Euro pro Kilogramm.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.