Mi, 20. Juni 2018

Gestrandet in NÖ

21.03.2012 15:56

"Spanien": Ein Flüchtling sitzt in der Pampa fest

Ein Fremder, gestrandet in niederösterreichisch-ruralem Gebiet. Nach Spanien hat er eigentlich wollen und viel Geld dafür bezahlt - an eine dubiose Wiener Finanzvermittlung. "Warum Spanien?", wird der Ausländer vom ansässigen Pfarrer gefragt, der ihn auf dem Mofa mitnimmt. "Die Menschen dort fürchten Gott. Wo man Gott fürchtet, kann man gut leben", so die überzeugte Antwort.

Dennoch: Sava (Grégoire Colin) wird bleiben, in der renovierungsbedürftigen Kirche einen Unterschlupf und Arbeit finden. Die rothaarige Magdalena (Tatjana Alexander), Ex-Frau des Fremdenpolizisten Albert, Ikonenmalerin und Hure, wird Savas Wege kreuzen. Und dann ist da noch Gabriel, ein spielsüchtiger Kranführer.

Das Spielfilmdebüt von Anja Salomonowitz konfrontiert uns mit menschlichem Treibgut zwischen Aufbruch und Ankommen. Unbehauste Seelen, die sich ein Stück Himmel auf Erden erhoffen. Dazu Versuchung, Verführung und ein Sündenfall in der Kirche neben strenggesichtigen Heiligenbildnissen. Das Glück erbarmt sich oft nur für Momente. Aber man spürt es. Eine Sehnsuchts-Parabel.

Kinostart von "Spanien": 23. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.