Mo, 21. Jänner 2019

Aktuelle Umfrage

19.03.2012 16:14

EU-Vertrauen der Tschechen auf Tiefststand

Das Vertrauen der Tschechen in die EU ist auf einen Tiefststand gesunken. Das geht aus einer Umfrage hervor, deren Ergebnisse am Montag veröffentlicht wurden. Demnach vertrauen nur 37 Prozent der Tschechen der Union, dem Europäischen Parlament vertrauen gar nur 30 Prozent. Die Meinungsforscher führen dies auf einen "bedeutenden Anstieg des Zweifels der tschechischen Öffentlichkeit an einem demokratischen und effektiven Fungieren der EU" zurück.

Seit dem EU-Beitritt Tschechiens 2004 gaben zumeist mehr als die Hälfte der Tschechen an, der EU zu vertrauen. Ihren Höchststand erreichte die Zustimmung mit dem tschechischen EU-Vorsitz im ersten Halbjahr 2009. Vor einem Jahr fiel die Zustimmung dann unter die 50-Prozent-Marke. Bei der Volksabstimmung im Juni 2003 hatten sich noch rund 77 Prozent der Wähler für die EU-Mitgliedschaft ausgesprochen.

Premier Necas fährt EU-kritischen Kurs
Kritisch gegenüber Brüssel seien eher ältere und links orientierte Leute, teilte das Prager Meinungsforschungsinstitut STEM mit. Als überraschend bezeichnete das Institut, dass der EU am meisten von Wählern der konservativen Demokratischen Bürgerpartei (ODS) von Premier Petr Necas (Bild) vertraut werde. Die ODS schlug zuletzt einen eher EU-kritischen Kurs ein und lehnte etwa die Ratifizierung des Fiskalpakets vorerst ab. Auch der tschechische Präsident Vaclav Klaus, der die ODS mitbegründete, aber aus ihr austrat, gilt als überzeugter EU-Skeptiker.

Gemeinsame EU-Agrarpolitik "unhaltbar"
Necas erklärte am Montag bei einer Pressekonferenz in Prag, ein stärker integriertes Europa sei schon heute Realität und werde auch in Zukunft bestehen bleiben. Necas forderte zugleich die volle Liberalisierung des Dienstleistungen-Marktes innerhalb der EU und eine Reform der gemeinsamen EU-Agrarpolitik. Es sei "unhaltbar", wenn 40 Prozent des EU-Budgets, rund 60 Milliarden Euro, in einen Sektor flössen, der sich an dem Bruttoinlandsprodukt der EU nur zu fünf Prozent beteilige, so Necas.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Highlight Kitzbühel
Skiurlaub in Kirchberg zum unschlagbaren Preis!
Reisen & Urlaub
Scharfer Nacktkalender
„Heißeste Oma der Welt“ lässt die Hüllen fallen
Video Stars & Society
Nach „Sex Education“
Gillian Anderson steigt bei „The Crown“ ein
Video Stars & Society
Video sorgt für Wirbel
Trump-Fans verspotten amerikanische Ureinwohner
Video Viral
Meister vor Umbruch
Bei Red Bull Salzburg ist zweite Garde gefordert
Fußball National
Vorgefertigte Meinung
Neuer Leserbrief-Skandal bei den Sozialdemokraten
Österreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.