Mo, 22. Oktober 2018

Tödliches Mobbing

17.03.2012 16:15

Student nach Suizid von Mitbewohner in USA verurteilt

Der 20-jährige US-Student Dharun Ravi (Bild rechts) hat seinen 18-jährigen Mitbewohner Tyler Clementi (Bild links) heimlich gefilmt, als dieser einen Mann küsste. Anschließend stellte er das Video ins Internet, Clementi beging daraufhin Selbstmord. Nun hat ein US-Gericht den Amateurfilmer wegen eines "Hassverbrechens" schuldig gesprochen.

Dem gebürtigen Inder droht eine Haftstrafe von bis zu zehn Jahren. Außerdem könnte er in seine Heimat abgeschoben werden. Das Strafmaß soll am 21. Mai verkündet werden.

Ravi habe seinen Mitbewohner heimlich mit einer Internet-Kamera gefilmt, als dieser im gemeinsamen Zimmer im September 2010 einen Mann geküsst habe, befand das Gericht in New Brunswick im US-Bundesstaat New Jersey am Freitag. Allerdings wurde dem Verurteilten keine Schuld für den Suizid des Kameraden gegeben.

Eingeschüchtert und Beweise zu vertuschen versucht
Der Vorwurf lautete: Ravi sei illegal in die Privatsphäre des Opfers eingedrungen, habe es eingeschüchtert und später versucht, die Beweise zu vertuschen.

Der 20-Jährige soll per SMS- und Twitter-Nachrichten regelrecht mit der Tat geprahlt und seine Freunde aufgefordert haben, sich die Bilder anzusehen. Das Opfer stürzte sich nur wenige Tage später von einer Brücke in den Tod.

Schüler und Studenten, die ihre Kameraden quälen und drangsalieren, sind seit Längerem ein Thema in den USA.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.