Mo, 17. Dezember 2018

Lebten in Kreidezeit

14.03.2012 11:13

Zwei neue Arten von Hornsauriern entdeckt

Auf der Basis von Fossilien, die in der kanadischen Provinz Alberta gefunden wurden, haben US-Forscher zwei neue Arten von Horndinosauriern identifizieren können. Die Unescoceratops koppelhusae und Gryphoceratops morrison getauften Tiere gehören zur Familie der sogenannten Leptoceratopsidae, einer Gattung der Vogelbeckensaurier.

Die Tiere waren Pflanzenfresser und lebten in der späten Kreidezeit vor 75 bis 83 Millionen Jahren, schreiben die Forscher, die ihre Erkenntnisse in der Online-Ausgabe des Fachjournals "Cretaceous Research" veröffentlicht haben.

"Diese Dinosaurier-Arten füllen eine wichtige Lücken in der Evolutionsgeschichte der kleinen Horndinosaurier, denen die großen Hörner und Nackenschilde von verwandten Arten wie den Triceratopsaus Nordamerika fehlen", sagte Michael Ryan, Kurator der Wirbeltier-Abteilung am Cleveland Museum of Natural History und Hauptautor der Studie. "Obwohl diese Dinosaurier ihren Ursprung in Asien haben, legt unsere Analyse nahe, dass die Leptoceratopsidae sich bis nach Nordamerika ausgebreitet und sich hier zu neuen Arten weiterentwickelt haben."

Nackenschild und Schnabel wie Papagei
Der Unescoceratops koppelhusae (Bild 2 und 4) lebte vor etwa 75 Millionen Jahren, war etwa 160 Zentimeter lang und wog rund 90 Kilogramm. Er hatte einen kurzen Nackenschild und einen papageienähnlichen Schnabel.

Der Gryphoceratops morrisoni (Bild 3 und 5) lebte laut Angaben der Wissenschaftler vor etwa 83 Millionen Jahren. Aufgrund des - bereits 1950 im Süden von Alberta - gefundenen, versteinerten Kiefers nehmen die Forscher an, dass es sich bei dem Fossil um ein ausgewachsenes Tier gehandelt hat, das eine Größe von einem halben Meter hatte.

Die Panzerung der Horndinosaurier, die sich erst spät in der Kreidezeit entwickelten, beschränkte sich auf den Kopf. Die höher entwickelten Formen hatten massige Köpfe mit scharfen, an einen Papageienschnabel erinnernden Kiefern und einem knöchernen Nackenschild. Die Gattung existierte vermutlich nur rund 20 Millionen Jahre lang und starb dann aus.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Kritik an Polizei
„Wie Verbrecher“: Krammer schildert Erlebnisse
Fußball National
Absolut sehenswert!
Knirps zaubert: Super-Treffer nach Traum-Annahme
Fußball International
„Ochs‘ und Esel“-Sager
Gabalier legt mit skurrilem Weihnachtsvideo nach
Adabei
Nicht zurechnungsfähig
Einweisung nach Meißelmord in Asylunterkunft
Niederösterreich
„Unsere Überzeugung“
Sisi bei Kurz: Gemeinsam gegen illegale Migration
Österreich
Im Amt bestätugt
Nach 6:1-Gala: Grabherr bleibt Trainer bei Altach
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.