Di, 21. August 2018

"Krone"-Ombudsfrau

13.03.2012 13:01

Mit dem Rollstuhl auf dem Opernball

"Alles ärgerlich" statt "Alles Walzer" fanden Waltraut F. und ihr Partner den heurigen Opernball. Die Deutsche ist normalerweise begeisterte Ballbesucherin, obwohl sie im Rollstuhl sitzt. In der Wiener Oper durften sie und ihr Tanzpartner aber nicht einmal aufs Tanzparkett. Und das bei vollem Kartenpreis!

Den Wiener Opernball wollten Waltraut F. aus Deutschland und ihr Tanzpartner unbedingt einmal erleben. "Wir haben im Juli Karten reserviert mit dem ausdrücklichen Hinweis auf Rollstuhlnutzung. Vor dem Ball haben wir die Karten in Wien abgeholt. In all der Zeit wurden wir in keiner Weise über irgendwelche Besonderheiten bezüglich der Rollstuhlnutzung informiert", schildert sie.

Ihre Enttäuschung in der Wiener Oper war deshalb umso größer. Mit dem Rollstuhl durfte sie sich dann ausschließlich in einem bestimmten kleinen Bereich der Oper aufhalten – aus Sicherheitsgründen. Tanzen auf dem großen Tanzparkett war damit unmöglich. Dafür müssen Rollstuhlfahrer aber denselben Kartenpreis wie alle andere Ballbesucher bezahlen!

Unfair fand das die Ombudsfrau und hat deshalb nachgefragt. Laut Opernballbüro will man Frau F. telefonisch über die Einschränkungen informiert haben. Dennoch sollen bei zukünftigen Reservierungsanfragen für Rollstuhlplätze die Informationen vorab schriftlich mitgeteilt werden. Und außerdem wird es ab 2013 auch eine Preisreduktion für die Rollstuhlplätze geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.