Mo, 20. August 2018

180.000 Euro Schaden

12.03.2012 10:14

Diebesbande aus Kärnten nach 154 Delikten gefasst

Eine 13-köpfige Einbrecherbande ist von der Kärntner Polizei dingfest gemacht worden. Die Täter im Alter von 18 bis 34 Jahren stammen alle aus dem Bezirk St. Veit/Glan, ihnen wurden bisher 154 Straftaten nachgewiesen. Der Gesamtschaden beträgt nach Angaben der Polizei rund 180.000 Euro. Die Bande war in mehreren Bundesländern und in Deutschland aktiv.

Die Liste der von den durchwegs arbeitslosen Tätern - mit einer Ausnahme sind es lauter Männer - begangenen Straftaten umfasst Einbruchsdiebstahl, gewerbsmäßigen Diebstahl, bewaffneten Diebstahl, unbefugten Gebrauch von Fahrzeugen, Sachbeschädigung sowie Hehlerei. Die Serie begann im Februar 2010, seither war die Bande in unterschiedlichen Zusammensetzungen aktiv, allein im Bezirk St. Veit begingen sie 76 Straftaten.

"Zahl der Einbrüche ist relativ abrupt nach oben gegangen"
Im Raum St. Veit hatte die Polizei schon länger ein Auge auf einige Bandenmitglieder geworfen. "Die Zahl der Einbrüche ist relativ abrupt nach oben gegangen und wir hatten recht bald einen sehr konkreten Verdacht", erklärte Bezirkspolizeikommandant Horst Jessenitschnig am Montag. Die Verdächtigen wurden observiert, Material gesammelt. Festgesetzt wurden zwei der Haupttäter dann allerdings im Jänner in Deutschland.

Motive: Geldmangel, Langeweile und Lust an Zerstörung
Jessenitschnig: "Die beiden sind mit einem gestohlenen Auto nach Deutschland gefahren, wo sie auf einem Parkplatz übernachteten." Als deutsche Polizisten die Männer kontrollierten, fanden sie im Auto Diebesgut. Die beiden wurden festgenommen und an die niederösterreichischen Kollegen übergeben. "Wir haben dann eng und erfolgreich kooperiert", so Jessenitschnig. Schließlich wurde auch der dritte Haupttäter festgenommen, und zwar in seiner Heimat Kärnten.

Als Motiv für ihre Taten nannten sie chronischen Geldmangel, Langeweile, aber auch Lust an Zerstörung. Zwei der Täter sitzen in der Justizanstalt in Wiener Neustadt in Untersuchungshaft, einer in der Justizanstalt Klagenfurt. Die übrigen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen, die Polizei vermutet, dass die Bande noch für eine ganze Reihe weiterer Straftaten verantwortlich zeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.