Mi, 18. Juli 2018

Gefährliche Düfte

17.08.2005 12:52

Duft nach Essen verleitet zum Rasen

Der richtige Duft macht's aus. Auch im Auto. Eine Studie des englischen Automobilklubs "Royal Automobile Club" (RAC) berichtet über interessante Erkenntnisse: Der liebliche Duft von Kamille, Jasmin und Lavendel ist im Straßenverkehr ein Sicherheitsrisiko. Zitronengeruch und der Duft von Kaffee fördern hingegen die Konzentration. Der ARBÖ gibt einen Geruchs-Überblick.

„Tschuldigung Herr Inspektor, aber es hat so gut nach Brathendl gerochen“ – diese Erklärung fürs zu schnell Fahren wird wohl kein Verkehrskontrollorgan akzeptieren, so richtig sie auch sein mag. Gerüche beeinflussen tatsächlich unser Fahrverhalten. 

"Der Geruchssinn hat den stärksten Einfluss auf den logischen Teil des Gehirns. Er wirkt direkt auf die emotionalen Körper-Systeme sowie die hormonelle Steuerung des Gehirns", so ARBÖ-Verkehrsmediziner Prof. Dr. Josef Nagler. Es ist deshalb wichtig, mit dem "richtigen" Geruch unterwegs zu sein. 

Gar kein Geruch im Auto ist übrigens auch nicht gut. "Geruchsmangel verwirrt und beunruhigt den Fahrzeuglenker", so der Experte.

Welcher Geruch was bewirkt – siehe Linkbox!

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.