27.01.2012 10:50 |

Suche nach 2. Erde

Teleskop "Kepler" entdeckt elf neue Planetensysteme

Auf ihrer Suche nach Leben auf fernen Planeten haben Astronomen mithilfe des NASA-Weltraumteleskops "Kepler" elf neue Planetensysteme entdeckt. Diese bestehen aus insgesamt 26 Planeten in verschiedenen Größen, wie die US-Weltraumbehörde NASA am Donnerstag mitteilte.

Einige von ihnen verfügen demnach über einen Radius, der eineinhalb Mal so groß ist wie der unserer Erde. Andere übertreffen laut NASA-Angaben dagegen sogar den Jupiter, den größten Planeten unseres Sonnensystems. 15 dieser Exoplaneten (extrasolare Planeten) liegen größenmäßig zwischen der Erde und dem Neptun. Einige umkreisen ihren Stern alle sechs Tage, andere alle 143 Tage.

"Vor der 'Kepler'-Mission wussten wir von rund 500 Exoplaneten", kommentiert Doug Hudgins vom NASA-Hauptquartier den nun gemachten Fund. "Jetzt, nur zwei Jahre später, wissen wir, dass 'Kepler' alleine auf einem Himmelsausschnitt, der von einer Faust abgedeckt werden kann, mehr als 60 Planeten gefunden und über 2.300 weitere, noch zu bestätigende Planetenkandidaten entdeckt hat. Das zeigt, dass es in unsere Galaxie von Planeten aller Größen und Umlaufbahnen nur so wimmelt."

"Kepler" sucht nach "zweiter Erde"
Das NASA-Weltraumteleskop "Kepler" , das im März 2009 zur Suche nach erdähnlichen Planeten gestartet worden war, hat bisher mehr als 2.300 Kandidaten für Exoplaneten bei anderen Sternen gefunden, davon 48 in bewohnbaren Zonen.

Dank seiner 95-Megapixel-Kamera kann das nach dem deutschen Astronomen Johannes Kepler benannte Observatorium jenen leichten Dimmer-Effekt erfassen, der entsteht, wenn ein Planet von der Erde aus gesehen vor seinem Zentralgestirn vorbeizieht. Fast alle Exoplaneten, die seit 1995 entdeckt wurden, sind viel größer als unsere Erde und bieten keine Bedingungen, unter denen Leben möglich wäre.

Bereits über 700 Exoplaneten entdeckt
Seit der Entdeckung der ersten Planeten bei einem anderen Stern vor rund 20 Jahren haben Astronomen mehr als 700 Exoplaneten gefunden. Einige davon befinden sich in Sonnensystemen mit mindestens zwei Planeten. Mehr als 90 solcher Systeme wurden bislang aufgespürt.

Bild: NASA/Ames/UC Santa Cruz

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Wundversorgung
Verletzungen richtig behandeln
Gesund & Fit
Drama auf Mallorca
Tod nach Treppensturz: Eltern bezweifeln Unfall
Niederösterreich
Leiser Abschied
Tiefe Trauer um Falcos Vater (91)
Niederösterreich
Eklat bei SPÖ-Fest
„Ibiza-Dosenschießen“: Anzeige wegen Verhetzung
Niederösterreich
Schwere Verletzungen
Dresden-Fan stürzt in Darmstadt-Arena in die Tiefe
Fußball International
Linzer „Krone“-Fest
Rocklegenden Status Quo bringen Linz zum Beben
Oberösterreich
3:1 nach 0:1
Borussia Dortmund dreht Partie beim 1. FC Köln!
Fußball International