09.01.2012 10:05 |

Urteil in Malaysia

Explosionen nach Freispruch für Oppositionsführer

Der malaysische Oppositionsführer Anwar Ibrahim ist vom Vorwurf der Homosexualität freigesprochen worden. Richter Mohammed Zabidin Diah verkündete am Montag das mit Spannung erwartete Urteil des Obersten Gerichts in der Hauptstadt Kuala Lumpur. Kurz danach explodierten vor dem Gerichtsgebäude drei Sprengsätze.

Die kleinen, aber lauten Explosionen ereigneten sich kurz nachdem der 64-jährige Anwar das Gericht verlassen hatte. Auf der Straße hatten sich mindestens 5.000 seiner Anhänger versammelt, um den wegen angeblicher Homosexualität angeklagten Politiker zu unterstützen.

Polizeichef Mohmad Salleh sagte, fünf Menschen seien leicht verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden. Polizisten an Ort und Stelle sagten, es seien lediglich laute Feuerwerkskörper hochgegangen. Die Zeitung "The Star" berichtete jedoch, nach den Explosionen seien Batterien und Kabel gefunden worden, was auf selbst gebastelte Sprengsätze hindeute. Der Polizeichef wollte sich nicht zu dem Bericht äußern.

Prozess vielfach als politisch kritisiert
Anwar war in dem vielfach als politisch kritisierten Prozess eine homosexuelle Beziehung zu einem früheren Mitarbeiter vorgeworfen worden. Dem früheren Vize-Regierungschef hatten bis zu 20 Jahre Gefängnis gedroht. Homosexualität ist im muslimischen Malaysia illegal.

Internationale Organisationen wie die Menschenrechtsorganisation Amnesty International sowie ausländische Medien hatten die Vorwürfe gegen Anwar in Zweifel gezogen. Die Anzeige durch einen jungen Mitarbeiter kam 2008, nachdem Anwar der seit mehr als 50 Jahren regierenden Koalition das schlechteste Wahlergebnis seit Jahrzehnten beschert hatte. Er war 1998 schon einmal bei der Koalition in Ungnade gefallen und musste sich einer ähnlichen Anklage stellen. Er verbrachte sechs Jahre im Gefängnis, ehe das Urteil wegen Homosexualität aufgehoben wurde.

Der Urteilsspruch könnte eine Stärkung des Oppositionsbündnisses vor den in diesem Jahr geplanten Wahlen bedeuten.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter