Mo, 18. Juni 2018

Botenstoff schuld

23.12.2011 11:49

Forscher entdecken einen Mechanismus für Lungenkrebs

Deutsche Forscher sind einem Entstehungsmechanismus von Lungenkrebs auf die Spur gekommen und haben damit möglicherweise die Grundlage für eine verbesserte Therapie gelegt. Wissenschaftler am Universitätsklinikum Erlangen entdeckten, dass ein Protein des Immunsystems - das sogenannte Interleukin 17A - das Tumorwachstum in der Lunge fördert.

Die Produktion dieses Botenstoffes werde über ein weiteres Protein und die weißen Blutzellen reguliert. Sei der Spiegel des Proteins jedoch zu niedrig, könne der Körper die weißen Blutzellen und damit auch die Produktion von Interleukin-17A nicht mehr steuern, so die Wissenschaftler. In der Folge produziere das Immunsystem immer größere Mengen des Botenstoffs, der wiederum das Tumorwachstum antreibe, so die Forscher.

Durch die tröpfchenweise Gabe von Antikörpern sei es den Forschern in Laborversuchen an Mäusen gelungen, diese Kettenreaktion zu durchbrechen.

Das Lungenkarzinom ist die weltweit am häufigsten auftretende Krebsart und gilt als eine der bösartigsten. Es ist der häufigste zum Tode führende Krebs bei Männern und der zweithäufigste bei Frauen. Die Wahrscheinlichkeit, an Lungekrebs zu sterben, liegt deutlich über 80 Prozent. In neun von zehn Erkrankungsfällen ist Tabakkonsum die Ursache – auch Passivrauchen ist inzwischen ein nachgewiesener Risikofaktor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.